LOGO ADT
LOGO ADT

Theodor Leuchten ins ADT-Präsidium wiedergewählt -Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tierzüchter tagte in Brüssel

Bonn/Brüssel (fn-press). Im Rahmen der turnusgemäßen Wahlen ist Theodor Leuchten, Vorsitzender des Bereichs Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), ins Präsidium der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tierzüchter (ADT) wiedergewählt worden. Ebenfalls für weitere drei Jahre im Amt bestätigt wurde ADT-Präsident Reimer Böge. Neuer Vize-Präsident ist Georg Geuecke, Vorsitzender des Bundesverbandes Rind und Schwein (BRS).

Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tierzüchter (ADT) ist ein Zusammenschluss der nationalen Dachverbände der Züchter von Rindern, Schweinen, Pferden, Geflügel, Schafen und Ziegen. Entsprechend den Aufgaben der jeweiligen Mitgliedsorganisationen werden vor allem die Bereiche Zucht, Leistungsprüfung und Besamung vertreten, ebenso die Vermarktung im In- und Ausland. Thematische Schwerpunkte sind Fragen der Tierproduktion, der Tiergesundheit und des Tierschutzes. Darüber hinaus wird die Weiterentwicklung der Gemeinsamen Agrarpolitik, die allgemeine Fortentwicklung der EU und deren Einbindung in den Welthandel beobachtet. Sitz des Verbandes ist das Haus der Tierzucht in Bonn, außerdem unterhält die ADT in Brüssel ein Büro im Haus der Deutschen Land- und Ernährungswirtschaft.

Zu den aktuellen Schwerpunkten der Verbandsarbeit gehören insbesondere der Tiertransport und die Bekämpfung von Resistenzen gegen antimikrobielle Mittel. Um der gestiegenen Bedeutung des Europäischen Parlaments gerecht zu werden, hat der Verband im letzten Jahr viel mehr Gespräche mit Europaabgeordneten geführt. Dabei wurden auch so unterschiedliche Themen wie die EU-Taxonomie, der GAP-Strategieplan für Deutschland, die Probleme der Weidetierhalter mit Wölfen, die geplante Ausdehnung des Anwendungsbereichs der EU-Industrieemissionsrichtlinie und die Kofinanzierung der Tierseuchenbekämpfung angesprochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert