Bayerns Sabrina Berger und Quidams Star Melloni ließen in der Arena Nova auch Routiniers wie Österreichs Stefan Eder hinter sich. (Foto: Stefan Lafrentz)
Bayerns Sabrina Berger und Quidams Star Melloni ließen in der Arena Nova auch Routiniers wie Österreichs Stefan Eder hinter sich. (Foto: Stefan Lafrentz)

BEMER Riders Tour meets Arena Nova: Amazone vorn in der Qualifikation

(Wiener Neustadt/ AUT) Es ist eines der ersten Hallenturniere und es ist erstmals eine Etappe der BEMER Riders Tour, das CSI Arena Nova in Wiener Neustadt. Einen entscheidenden Vorteil hat sich die 42-jährige Sabrina Berger aus dem bayerischen Amberg gesichert. Die Amazone gewann die Qualifikation zur Wertungsprüfung der BEMER Riders Tour mit dem einzigen fehlerfreien Ritt in der Qualifikation in 61, 12 Sekunden mit Quidams Star Melloni.

Der 12 Jahre alte Holsteiner hatte bereits in München bei der 2. Etappe der BEMER Riders Tour einen sehr guten Eindruck in der Qualifikation auf Platz sechs hinterlassen. Die Begründung der Siegerin klingt wie ein sehr gutes “Rezept” für tadellose Runden: “Ich hab ein sehr gutes Pferd – ich war mit dem Pferd schon zweimal am Start – habe schon mal einen Großen Preis hier mit ihm gewonnen – ich weiß, dass er sich hier wohl fühlt und dass er gern vor Publikum springt,” so Sabrina Berger. Und daran mangelte es tatsächlich keineswegs in der Arena Nova. Berger darf sich nun in aller Ruhe als letzte Starterin im Großen Preis – Wertungsprüfung der BEMER Riders Tour – anschauen wie die Kollegen und Kolleginnen das machen, bevor sie selbst gefordert ist.

Direkt vor ihr darf dann der beste Österreicher, Stefan Eder, in den Parcours. Eder, der mit 59,22 Sekunden und einem Abwurf mit DR. Scarpo Zweiter in der Qualifikation wurde, unterstrich mit Blick auf das nicht erforderliche Stechen die Bedeutung des Wechsels von der Freiluftsaison in die Halle: “Die Herausforderung liegt in der Geräuschkulisse, dem Publikum, das dicht dran ist und dass die Reitfläche anders ist. Alles kommt sehr schnell, daran müssen sich Pferde und Reiter gewöhnen.”

Einer, der als Dritter des Gesamtrankings an diesem Wochenende in der Arena Nova den beiden vor ihm rangierenden Frauen im Ranking mächtig Konkurrenz machen könnte, wurde Dritter. Mathias Norhaeden Johansen, Däne mit Wohnsitz in Pfungstadt, vertraute auf seinen 14-jährigen Camelot. “Das hat schon eine große Bedeutung”, so der Däne mit Blick auf die BEMER Riders Tour und seine Position, “alle Etappen sind große, traditionsreiche Turniere wo man gerne hinfährt.” Am Sonntag in der Arena Nova weit vorne zu stehen und viele Punkte vor der achten und finalen Etappe bei den VR CLASSICS in Neumünster zu holen “das probiere ich auf jeden Fall”, unterstrich Norhaeden Johansen.

Am Sonntag ab 13.00 Uhr geht es um die 7. Wertungsprüfung der BEMER Riders Tour im Großen Preis, presented von Sport.Land Niederösterreich, der mit zwei Umläufen ausgetragen wird und live bei clipmyhorse.tv zu sehen ist.

Ergebnis Preis der Arena Nova powered by EPP, Qualifikation zur BEMER Riders Tour, Internat. Springen (mit Stechen) (1,45m)

1. Sabrina Berger (Amberg), Quidams Star Melloni 0/ 61,12

2. Stefan Eder (Österreich), DR. Scarpo 4/ 59,22

3. Mathias Norhaeden Johansen (Pfungstadt/ Dänemark), 4/ 60,49

4. Siegfried Schlemmer (Österreich), Flick Flack 4/ 61,99

5. Jennifer Jaritz (Österreich), Nektini 4/ 62,48

6. Lena Binder (Österreich), Viano Z 4/ 62,77

BEMER Riders Tour im Internet – www.BEMER-riderstour.de

Bei Facebook: @bemerriderstour und @BEMER Horse Europe

Bei Youtube: BEMERRidersTour  

Bei Twitter: BEMERRidersTour 

Bei Instagram: bemer_riderstour und bemer_horse_europe 

HashTag #bemerriderstour, #bemerhorseset, #bemergroup  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert