Dorothee Schneider und Quaterline von Quaterback haben in der ersten Prüfung zum NÜRNBERGER BURG-POKAL die Messlatte mit über 74 Prozent hoch gelegt. (Foto: Thomas Hellmann)
Dorothee Schneider und Quaterline von Quaterback haben in der ersten Prüfung zum NÜRNBERGER BURG-POKAL die Messlatte mit über 74 Prozent hoch gelegt. (Foto: Thomas Hellmann)

Neue Bestleistung von Werndl und Schneider auf Rekordkurs: Der erste Tag beim Internationalen Ludwigsburger Dressurfestival 

Ludwigsburg –  Die Nachwuchsreiterinnen der Altersklasse U25 gaben heute morgen ab 8:00 Uhr den Auftakt im Dressurviereck vor dem Seeschloss Monrepos. Der Piaff-Förderpreis macht zum ersten Mal Station beim Internationalen Ludwigsburger Dressurfestival und sieben Paare starteten in der Vorbereitungsprüfung. Dressurcoach Johan Zagers konnte mit seinen beiden Schülerinnen zufrieden sein: Joana Peterka (Hagen) und Paulina Holzknecht (Solingen) sind Mitglieder des Perspektivkaders, sie standen in diesem Jahr beide auf der Longlist für die EM-U25 und belegten in der Intermediaire II die vorderen Plätze. Peterka siegte mit 71.789 Prozent auf dem niederländischen Fuchshengst Davidoff ter Kwincke. Holzknecht und Entertainer Win T ritten auf den zweiten Platz für 70.842 Prozent — ein hauchdünner Vorsprung zu Selina Söder (Aubenhausen) und Zaire-E auf Platz Drei. 

NÜRNBERGER BURG-POKAL der Dressurreiter — Es wird spannend

Die letzte Chance, ein Ticket für das Finale des diesjährigen NÜRNBERGER BURG-POKAL der Dressurreiter 2022 zu lösen, lockte ein großes und stark besetztes Starterfeld nach Ludwigsburg. 25 hoffnungsvolle Kombinationen bestritten heute die Qualifikation zur Finalqualifikation. Dorothee Schneider (Framersheim) setzte als erste Starterin die Messlatte hoch. Für ihre Vorstellung auf Gestüt Pramwaldhofs neunjährigem Quaterline T (Quaterback x Hotline) erhielt sie 74.122 Prozent. Es wurde ein Start-Ziel-Sieg für die Reitmeisterin, die nach dem Sieg von Dante‘s Hit in der Qualifikation von Balve nun ihr 20. Pferd für das Finale der prestigeträchtigen Serie qualifizieren könnte — ein neuer Rekord. 

Schneider war mehr als happy mit ihrer Runde: “Quaterline hat drei super Grundgangarten, mit viel Gummi insbesondere im Trab. Die Kulisse hier vor Schloss Monrepos hat mich im vorigen Jahr schon begeistert! Es ist einfach wunderschön, hier wieder reiten zu können. Auch Quaterline hat sich sehr wohl gefühlt. Ich hoffe, am Samstag bringt er genau so eine innerliche Stärke mit und ist so bei mir wie heute!”

Exakt die gleiche Prozentzahl von 72.804 Prozent erhielten Ingrid Klimke (Münster) im Sattel des Franziskus-Sohnes Freudentänzer und Yara Reichert (Landshut) auf Springbank II VH von Skovens Rafael. Platz vier ging somit an Charlott Maria Schürmann (Gehrde) und die Dante Weltino Tochter Dante’s Pearl (72.731 Prozent). Die besten 12 Reiter-Pferd-Paare dieser Prüfung ermitteln um 14:45 Uhr am Samstag, wer das Starterfeld im Dezember komplettiert.

Discover mit Bestleistung

Benjamin Werndl (Aubenhausen) und sein Nachwuchspferd Discover holten mit einer persönlichen Bestleistung von 73.323 Prozent die goldene Schleife im CDI1* Prix St Georges, Preis des Horse Competence Center Germany GmbH. Ein Missverständnis in der Rechts-Pirouette erwies sich als teuer für Dorothee Schneider und Flashback und bedeute letztendlich Platz zwei mit 72.530 Prozentpunkten. Der dritte Rang ging an eine Reiterin aus der Schweiz: Birgit Wientzek Pläge erzielte ein ‘Personal Best’ von 71 Prozent mit der Rheinländer Stute Ascona. 

Zahlreiche Reitsportfans und Schaulustige säumten bereits am ersten Tag das Dressurviereck in der Domäne Monrepos und genossen erstklassigen Dressursport und die herrliche Herbstsonne. 

Der Eintritt zum Internationalen Ludwigsburger Dressurfestival ist frei. Online Portal ClipMyHorse.TV übertragt alle Prüfungen live.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.