Christian Kukuk gewinnt GCT in Rome Foto: GCT
Christian Kukuk gewinnt GCT in Rome Foto: GCT

Sprachloser Kukuk gewinnt die Longines Global Champions Tour of Rome, während Maher und Ahlmann im Meisterschaftsrennen gegeneinander antreten

Rom war ein Wendepunkt für das Meisterschaftsrennen 2022!

In einem spannenden Finale des Longines Global Champions Tour Grand Prix von Rom stand Christian Kukuk an Bord seines beeindruckenden Hengstes Mumbai ganz oben auf dem Podium und sicherte sich sein goldenes Ticket für den LGCT Super Grand Prix in diesem November bei den GC Prague Playoffs.

Mit einer atemberaubenden Zeit von 42,68 Sekunden beendete Kukuk das Rennen vor dem zweifachen LGCT-Champion Ben Maher auf Faltic HB, der beeindruckende 43,35 Sekunden erzielte. Abgerundet wurde das Podium durch den Sieger des LGCT Grand Prix von Paris, Marlon Zanotelli und Like a Diamond van het Schaeck in einer Zeit von 43,62 Sekunden, die zeigten, wie knapp es war.

Ein weiteres Kapitel der Longines Global Champions Tour wurde in Rom mit einem aufregenden Stechen geschrieben, bei dem sich 12 der 34 Starter für die zweite Runde qualifizierten. Kukuk kommentierte seinen Sieg wie folgt: „Er bedeutet mir alles. Ich habe in den letzten 10 Jahren enorme Anstrengungen in diesen Sport und all die Pferde gesteckt, insbesondere in Mumbai, seit ich bei Ludger angefangen habe, und ich träume immer davon, eines davon zu gewinnen (Longines) Global Champions Tour Grand Prix.”

Ich bin so glücklich in diesem Moment, ich kann es wirklich nicht glauben. Mir fehlen die Worte und ich bin auch ein bisschen zittrig, aber es ist einfach unglaublich. Mir ist gerade aufgefallen, dass die Züchterin von Mumbai hier ist und heute ihr Geburtstag ist – ich meine, ich denke, der Tag war wie für uns gemacht.“

Ben Maher hat sich mit seiner Silbermedaille in Rom näher an Christian Ahlmann (238 Punkte) katapultiert, der im umkämpften Meisterschaftskampf nur noch 6 Punkte Vorsprung hat. Vor den letzten beiden Etappen der Saison ist Pieter Devos immer noch mit 221 Punkten im Rennen, sodass in New York (23. – 25. September) und im Finale in Riad (21. – 23. Oktober) alles offen ist.

Lächelnd, als er herausfand, dass er sich auch seinen Platz im Elite-LGCT-Super-Grand-Prix sicherte, sagte Kukuk: “Mein Bräutigam hat immer gesagt: ‘Ich möchte einen dieser Grand Prix gewinnen und ich möchte beim Super-Grand-Prix in Prag dabei sein.’ , und ich sagte, ich werde mein Bestes geben, und heute hat es für uns geklappt. Es bedeutet uns sehr viel.”

Ich komme jedes Jahr sehr gerne nach Rom, man hat immer das Gefühl, dass die Leute unseren Sport hier wirklich genießen – sie sind wirklich bei den Fahrern und bei den Runden – man spürt die Emotionen, es ist einfach so eine schöne Veranstaltung.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert