LOGO FEI
LOGO FEI

EM Budapest: Gold für Raphael Netz und Martha Raupach – Siege in der U14-Einzelwertung und U25-Kür / Silber für Lotta Plaas

Budapest/HUN (fn-press). Einen tollen Abschluss haben die Children bei der Nachwuchs-Europameisterschaft Dressur in Ungarn hingelegt. Nach Mannschaftsgold sind zwei weitere Medaillen in der Einzelwertung der Altersklasse U14 hinzu gekommen: Martha Raupach und Jack Sparrow haben Gold in der Einzelwertung gewonnen, Lotta Plaas und Balsamico Silber. Auch für Raphael Netz ist sein mittlerweile drittes Championat erfolgreich geendet: Er hat nach Mannschafts- und Einzelgold auch noch die Goldmedaille in der U25-Kür gewonnen. 

In allen drei Prüfungen der Children haben Martha Raupach und der achtjährige Jack Sparrow überzeugt und das beste Ergebnis abgeliefert. So trugen sie zu U14-Mannschaftsgold der deutschen Equipe bei und sicherten sich jetzt auch noch die Goldmedaille in der Einzelwertung. Mit 83.596 Prozent gewinnen sie Gold vor ihren Teamkollegen, Lotta Plaas (Warendorf) und dem 19-jährigen Trakehner-Wallach Balsamico mit 78.707 Prozent. Dabei erhielt bewerteten die Richter ihren Sitz und den Gesamteindruck mit der Note 9,5. Bundestrainer Hans-Heinrich Meyer zu Strohen sagte: “Marthas Heimtrainerin Sandra Kötter hat sie toll auf dem Weg zur EM unterstützt und mit ihr gemeinsam auf das große Saisonziel hingearbeitet. Martha hat hier toll abgeliefert.” 

Ihr zweites Championat haben Lotta Plaas aus Warendorf und der 20 Jahre alte Trakehner-Wallach Balsamico bestritten. Caroline Roost betonte: “Dieses Pferd ist das beste Beispiel für gutes horsemanship. Von dem Moment an, in dem Balsamico erkannt hat, dass er wieder eine große Aufgabe vor sich hat, war er hellwach. Lotta ist sehr konzentriert und fokussiert ihre Aufgabe geritten und die beiden haben toll zusammen gekämpft.” So sah es auch Hans-Heinrich Meyer zu Strohen: “Es gibt einfach Pferde, die sind besonders. Balsamico ist so ein Pferd. Er ist 24 Stunden freundlich und interessiert, ein sehr sympathisches Pferd, das hervorragend mit seiner Reiterin kämpft. Die Abläufe der beiden im Viereck waren unheimlich harmonisch und lektionssicher.” 
Der Bundestrainer freute sich auch: “Unsere Children waren hier in Ungarn sehr nervenstark und die Richter haben das gute Reiten unseres Teams hervorgehoben. Alle haben hier toll zusammen gearbeitet – auch U25-Team, von dem die Jüngsten viel lernen konnten. Sie haben abends viel zusammen gesessen. Das war für die Kleinen toll, die Älteren haben sich sehr gut um sie gekümmert.”

Alessa Marie Maas aus Meerbusch und die Oldenburger Stute Floricella haben bei ihrem ersten Championat mit 77.932 Prozent Rang sechs in der Einzelwertung erreicht. “Die beiden sind ein sehr charmantes und elegantes Paar und haben bei der EM erst ihre sechste gemeinsame Prüfung bestritten. In der Einzelaufgabe hatten sie einen kleinen technischen Fehler, aber die anderen Nationen haben einfach deutlich aufgeholt und bei seiner ersten EM Sechste in dieser starken Konkurrenz zu werden, ist eine tolle Leistung”, lautete die Einschätzung von Caro Roost. 

Der Bundestrainer freute sich auch: “Unsere Children waren hier in Ungarn sehr nervenstark und die Richter haben das gute Reiten unseres Teams hervorgehoben. Alle haben hier toll zusammen gearbeitet – auch U25-Team, von dem die Jüngsten viel lernen konnten. Sie haben abends viel zusammen gesessen. Das war für die Kleinen toll, die Älteren haben sich sehr gut um sie gekümmert.”

Eve Catherina Bartels (Bad Homburg) und Freispiel hatten bei ihrer ersten Europameisterschaft direkt Mannschaftsgold gewonnen. Da nur die besten drei Paare einer Nation in der Einzelwertung antreten dürfen, konnten sie nicht um die Einzelmedaillen mitreiten, erhielten aber Lob von der Bundestrainerin: “Sie haben sich als Newcomer toll geschlagen und vor allem haben Eve und ihre Familie unheimlich viel Gemeinschaftssinn gezeigt und ihre Teamkolleginnen unterstützt.” 

Kür-Gold für Raphael Netz und Ferdinand BB in der Altersklasse U25

Raphael Netz hat mit der Goldmedaille in der Kür alle Titel bei der U25-Europameisterschaft abgeräumt. Er nimmt Mannschafts-, Einzel- und Kürgold mit nach Hause. Für den 23-Jährigen, der in Aubenhausen beheimatet ist und dort bei Jessica von Bredow-Werndl und Benjamin Werndl arbeitet, ist es die neunte Medaille bei einem Championat. 

Für seinen Sportpartner, den 13-jährigen Florencio-Sohn Ferdinand BB ist der Start in Ungarn zwar er erste Start bei einem Championat, doch er hat bereits Erfahrung vor großer Kulisse: Jessica von Bredow-Werndl hat ihn über Stationen wie den Louisdor-Preis in den Grand-Prix-Sport gebracht und ist mit ihm bereits erfolgreich im Weltcup und beim CHIO Aachen gestartet. Dass Netz das Pferd seiner Chefin bei der Europameisterschaft reiten darf, ist recht kurzfristig entstanden: “Jessica und Ferdinands Besittzerin, Beatrice Büchler-Keller, sind spontan auf die Idee gekommen. Ferdinand und ich kennen uns also noch nicht so lange und es war eine Herausforderung, so schnell zusammen zu finden, aber ich bin unheimlich dankbar für die tolle Idee und dass ich dieses Pferd reiten darf.” So durfte er nicht nur das Pferd seiner Chefin ausleihen, sondern auch Ferdinands Kür inklusive Musik übernehmen.Zu Klängen von Pjotr Iljitsch Tschaikoswki und Georges Bizet tanzten die beiden zu 79.435 Prozent und der Gold-Medaille. Silber geht an den Spanier Alejandro Oliva Lazaro mit dem Hannoveraner Decor (78.345 Prozent), Bronze an die Dänin Thea Bech mit Dionisos (76.670 Prozent). 

Alexa Westendarp (Wallenhorst) und Four Seasons FRH sind mit 73.685 Prozent Zehnte in der Kür geworden, Alina Schrader (Hamburg) und Paola OLD knapp dahinter mit 73.170 Prozent Elfte. 

Alle Ergebnisse der U14 und U25 Europameisterschaft in Ungarn gibt es hier. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert