Logo Strzegom
Logo Strzegom

Pony-EM Strzegom: Kür-Gold für Mia Allegra Lohe – Dritte Goldmedaille für deutsche Pony-Dressurreiterinnen

Strzegom/ POL (fn-press). Als letzte Starterin ging es für Mia Allegra Lohe und ihre Palominostute Tovdals Golden Future Imperial noch um eine mögliche deutsche Medaille bei den Pony-Europameisterschaften im Viereck. Und es wurde nach Einzel-Silber sogar die Goldene für ihren fulminanten Kür-Ritt mit 80,355 Prozent. Bundestrainerin Carolin Roost konnte mit ihrem Team die maximale Gold-Ausbeute mit nach Hause nehmen.

„Die Nerven muss man erstmal haben, als letzte Reiterin nochmal so einen Ritt aufs Parkett zu zaubern. Mia Allegra und ihre Stute haben sich hier von Tag zu Tag gesteigert, waren beide mental unheimlich fokussiert und konnten zu Schluss nochmal richtig abliefern“, freute sich Pony-Bundestrainerin Carolin. Gute 8er-Noten und sogar zwei Neunen sammelte Mia Allegra Lohe (Düsseldorf) mit Tovdals Golden Future Imperial bei den einfachen Wechseln, dem starken Galopp sowie für Harmonie, Choreographie, den Schwierigkeitsgrad und die Interpretation der Musik. An ihr Ergebnis von 80,355 Prozent reichte dann auch die Konkurrenz nicht annähernd heran. Silber ging an die Niederländerin Maddy Dijkshoorn mit Boogie de L’Aube und einem Endergebnis von 77,795 Prozent. Aus dem Gastgeber-Land Polen sicherte sich Veronica Pawluk mit D’Artagnan die Bronzemedaille (77,490 Prozent).

Über den fünften Platz freute sich Lilly Marie Collin (Düsseldorf), die am Vortag mit ihrem siebenjährigen Hengst Cosmo Callidus NRW Einzel-Gold gewonnen hatte. Das Paar bekam in der Kür von den Richtern insgesamt 77,445 Prozent. „Ich sehe wirklich eine tolle Zukunft für die beiden. Man darf nicht vergessen, dass der Hengst erst sieben Jahre alt ist und hier auf dem Championat großartige Leistung gezeigt hat mit seiner ebenfalls noch jungen Reiterin.“

Jolie Sofie Schmitz-Heinen (Wermelskirchen) mit Carleo Go beendete die Pony-EM mit 72,795 Prozent für ihre Kür (Platz 13). „Ich kann nur ein großes Lob für Jolie Sofie aussprechen. Sie war nicht nur unser Gold-Garant für die Mannschafts-Medaille, sondern mit ihrer ruhigen Art auch eine echte Team-Leaderin für die jüngeren Mädchen und hat sie überall unterstützt. Carleo Go war heute etwas übereifrig, aber beide haben alles gegeben.“

Mit einem ganzen Koffer voller Dressur-Medaillen (Mannschafts-Gold, alle drei Einzel-Medaillen und Kür-Gold) fährt die Bundestrainerin nun zufrieden zurück: „Vorher konnte ich gar keine Erfolgs-Prognose abgeben, denn so ein wichtiges Championat ist jedes mal eine ganz neue Reise, diesmal sogar mit drei frischen jungen Paaren und somit neuen Familien. Wir waren sehr fokussiert und haben vorher fleißig trainiert. Aber das schönste ist eigentlich der Zusammenhalt gewesen, und dass wir hier in Strzegom auch viel Spaß hatten. Es gab Top-Bedingungen, sehr gute Plätze und super freundliche Organisatoren.“ FN/ Tina Pantel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.