Im Fahrsport hocherfolgreich: Golden Dancing Darling NRW (Foto: Reckimedia)
Im Fahrsport hocherfolgreich: Golden Dancing Darling NRW (Foto: Reckimedia)

Drei neue für Westfalen – NRW Titelvergabe im Rahmen der Westfalen-Woche

Die „NRW-Familie“ hat drei neue Mitglieder. Der Verein zur Förderung des Pferdesports mit Pferden aus Nordrhein-Westfalen e.V. hat drei Pferde mit dem Namenszusatz NRW ausgezeichnet. Die Ehrungen fanden im Rahmen der Westfalen-Woche am vergangenen Wochenende statt. Biedermeier NRW, Dancing Darling NRW und Cyber Zirkline NRW gehen zukünftig mit dem Zusatz NRW auf Turnieren an den Start.

Zur Förderung des Bekanntheitsgrades von westfälischen Pferden wird seit rund 15 Jahren Pferden und Ponys mit herausragenden Erfolgen der Namenszusatz „NRW“ verliehen. Zudem ist die Vergabe eine Würdigung der Züchter, Besitzer und Reiter. Verliehen wird dieser Titel durch den Verein zur Förderung des Pferdsports mit Pferden aus Nordrhein-Westfalen e.V..

Aufgrund vieler internationaler Grand Prix-Erfolge wird das Namenskürzel „NRW“ an den Belissimo M/Rubinstein I-Sohn Biedermeier verliehen. Der 2004 geborene Braune stammt aus der erfolgreichen Zuchtstätte Heinrich Sauer aus Bad Sassendorf, der u.a. auch für die Zucht von Damon Hill NRW verantwortlich ist. Seinen ersten öffentlichen Auftritt hatte Biedermeier anlässlich der Westfälischen Fohlen-Auktion 2004, wo Familie Max-Theurer den charmanten Dressurnachwuchs für sich entdeckte. 2006 folgte dann seine Körung in Münster-Handorf. In den Sport gebracht wurde Biedermeier von der Münsteranerin Ilka Böning. Das Paar konnte viele Erfolge in Reitpferdeprüfungen erzielen. Behutsam aufgebaut feierte er mit der ehemaligen Stallreiterin der Familie Max-Theurer, Wibke Bruns, erste internationale Siege und Platzierungen in der schweren Klasse. Die in Bayern ansässige junge Grand Prix-Reiterin Anna-Magdalena Schessl übernahm 2017 den von ihr liebevoll genannten „Biedi“ und konnte direkt an die bisherigen Erfolge anknüpfen. Zum Höhepunkt der bisherigen gemeinsamen Karriere zählt sicherlich der 4. Platz beim Piaff-Förderpreis-Finale in der Frankfurter Festhalle im Dezember vergangenen Jahres.

Im Fahrsport hoch erfolgreich ist die erst siebenjährige Golden West/Dance Star AT-Tochter Golden Dancing Darling NRW. Gezogen wurde die Reitponystute bei Dietmar Boom in Legden. In den Turnier-Fahrsport brachte sie Silke Bückemeyer aus Legden. In ihrem ersten gemeinsamen Turnierjahr, 2020, wurden die beiden direkt mit dem Titel der Bundeschampionesse der 4-5-jährigen Fahrponys belohnt. Veranstaltungsort ist nicht das DOKR-Gelände in Warendorf, sondern das Sächsische Landgestüt in Moritzburg. Im vergangenen Jahr sicherte sich die Palomino-Stute mit Silke Bückemeyer an den Leinen an gleicher Stelle einen hervorragenden fünften Platz bei den 6-7-jährigen Fahrponys. Weitere Siege und Platzierungen in Fahrprüfungen bis zur Klasse M folgten bis hin zu einem 2. Platz in einer S**-Prüfung in diesem Jahr. Mittlerweile wird die Golden West-Tochter auch regelmäßig von ihrer elfjährigen Besitzerin Jörne Sophie Wernink gefahren und die beiden freuen sich über Siege und Platzierungen in WBO-Prüfungen. Erste Turniere in der Klasse A sind gemeldet!

Einen weiteren NRW-Titel bekam die Comme il faut NRW/Phantom-Tochter Cyber Zirkeline aus der Zucht von Kristina Rochell, Salzkotten verliehen.  Die talentierte braune Stute sicherte sich unter dem Sattel ihres Reiters Stephan Naber im Rahmen der diesjährigen Westfalen-Woche den Titel „Westfälischer Meister“. Es galt drei Springprüfungen bis zur Klasse S*** zu bestreiten, wobei das Paar das beste Gesamtergebnis erhielt. Gemeinsam können der Springreiter und die heute Zehnjährige zahlreiche Siege und Platzierungen auf ihrem Erfolgskonto verbuchen. Von den ersten Springpferdeprüfungen bis heute zur schweren Klasse auf internationalem Terrain blieb Stephan Naber der stetige Ausbilder dieses Erfolgspferdes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.