Zum Auftakt des Internationalen Trakehner Bundesturniers glänzten die drei Trakehner Geländepferdechampions 2022, Halcon mit Emely Kurbel, Blancor mit Jens Hoffrogge und Picare de Polar mit Guido Kirmse. (Foto: Sigrun Wiecha)
Zum Auftakt des Internationalen Trakehner Bundesturniers glänzten die drei Trakehner Geländepferdechampions 2022, Halcon mit Emely Kurbel, Blancor mit Jens Hoffrogge und Picare de Polar mit Guido Kirmse. (Foto: Sigrun Wiecha)

Tolles Trio: Trakehner Geländepferdechampions 2022

Der erste Tag des Internationalen Trakehner Bundesturniers stand im Zeichen der jungen Geländepferde – und die wussten die Richter auf ganzer Linie zu begeistern.

Aus den stark besetzten Prüfungen ermittelten die Richter Jürgen Mönckemeyer und Martin Plewa drei Trakehner Geländepferdechampions, angesichts derer sie regelrecht ins Schwärmen gerieten. In der Eignungsprüfung Klasse A mit Gelände brillierte der gekörte Hengst Halcon von Millennium nicht nur als Sieger der Prüfung, sondern auch als Champion der Vierjährigen. Der lackschwarze Edelmann, vorgestellt von Juniorin Emely Kurbel, glänzte mit großer Galoppade, vorbildlicher Rittigkeit und besten Manieren. Aus der Zucht von Dr. Atossa Südhoff, wechselte er mit positivem Körurteil über die Hengstmarktauktion in den Besitz von Nicole Hess und befindet sich seither in der Obhut der Sportpferde Kurbel, wo er im Deckeinsatz steht und sportlich gefördert wird.

Die Geländepferdeprüfung Klasse A* war mit weit über 50 Nennungen die am stärksten besetzte Prüfung des Turniers und sah so überzeugende wie harmonische Ritte in Serie, die dann auch entsprechend honoriert wurden. Sieger und Trakehner Geländepferdechampion der Fünfjährigen ist der gekörte Hengst Blancor von Adorator, dessen Runde mit der Tagesbestnote von 9,5 und dem Titel des Champions der Fünfjährigen belohnt wurde. Züchterin des strahlenden Schimmels ist Dr. Ursula Mittermayer und glückliche Besitzerin ist Nicole Derlin. Der auffällige Hengst wird von Jens Hoffrogge ausgebildet und vorgestellt, der 2016 schon den in Polen gezogenen Vater Adorator zum Championatstitel ritt. Hoffrogge ritt zudem noch ein weiteres Trakehner Nachwuchstalent mit der ebenfalls beachtlichen Wertnote vom 9,3 auf den Silberrang: den gekörten Hengst Infinity von Octavio. Der sportliche Schimmel stammt aus der Zucht von Dietrich Pulz und befindet sich im US-amerikanischen Besitz von Pamela Duffy. Die beiden sportlichen Vererber stehen auf der Deckstation Hoffrogge und haben sich längst für die Deutschen Bundeschampionate empfohlen. Und noch einmal die „9“ vergaben die Richter in dieser Prüfung: Der fünfjährige gekörte Hengst Sturmpfeil von Under Fire, gekonnt vorgestellt vom Kaderreiter Jérôme Robiné, eroberte in Klasse A die Wertnote 9,0, um dann die nachfolgende Geländepferdeprüfung Klasse L mit der Note 9,3 zu gewinnen. Gezogen wurde Sturmpfeil von Familie Blömer und steht im Besitz und auf Station der Sportpferde Kurbel.

Zum Auftakt des Internationalen Trakehner Bundesturniers glänzten die drei Trakehner Geländepferdechampions 2022, Halcon mit Emely Kurbel, Blancor mit Jens Hoffrogge und Picare de Polar mit Guido Kirmse. (Foto: Sigrun Wiecha)
Foto: Sigrun Wiecha Zum Auftakt des Internationalen Trakehner Bundesturniers glänzten die drei Trakehner Geländepferdechampions 2022, Halcon mit Emely Kurbel, Blancor mit Jens Hoffrogge und Picare de Polar mit Guido Kirmse. (Foto: Sigrun Wiecha)

Champion der sechsjährigen Trakehner Geländepferde wurde der kraftvoll springende Wallach Picare de Polar, ein Sohn des Marbacher Anglo-Arabers Icare d’Olympe AA. Eine Rarität ist auch die mütterliche Linie des Champions: Muttervater Balisto Z war seinerzeit das erste internationale Erfolgspferd von Judy-Ann Melchior aus Zangersheide. Mit seinem Besitzer Guido Kirmse im Sattel überzeugte der Schimmel aus der Zucht von Nicole Mayer, der überdies auch bereits für das Bundeschampionat der Springpferde qualifiziert ist.

Das Trakehner Geländepferdechampionat wurde präsentiert vom Gestüt Grafing, die Champions freuten sich zusätzlich über einen Sonderehrenpreis gegeben von der Firma Kieffer.

Ein Höhepunkt des Trakehner Bundesturniers ist die 18. Open Air Fohlenauktion im Hybrid Format, die am Samstagabend, den 23. Juli, auf dem Turnierplatz stattfindet und Nervenkitzel und große Emotionen garantiert. Die Talente für eine Zukunft in Sport oder Zucht wollen entdeckt werden und stehen längst in der Tradition von Siegerhengsten, Spitzenstuten und S-erfolgreichen Sportpferden. 25 selektierte Elitefohlen sind mit Videoclips, Fotos und Informationen unter www.trakehner-verband.de online. Die erste Präsentation der Fohlen findet am Freitag, den 22. Juli um 17 Uhr, auf dem Turnierplatz des Westfälischen Pferdezentrums statt und aktuelle Videos der Auftritte gehen im Anschluss am Freitagabend online.

Der Eintritt zum Trakehner Bundesturnier ist an allen Turniertagen frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.