Auf dem Schafhofs Dressurfestival sicherten sich Jasmine Sanche-Burger und Deep Purple das 8. Finalticket zum NÜRNBERGER BURG-POKAL 2022. (Foto: Stefan Lafrentz)
Auf dem Schafhofs Dressurfestival sicherten sich Jasmine Sanche-Burger und Deep Purple das 8. Finalticket zum NÜRNBERGER BURG-POKAL 2022. (Foto: Stefan Lafrentz)

 Schafhof-Sprösslinge unschlagbar im NÜRNBERGER BURG-POKAL

In allen NÜRNBERGER Prüfungen beim Schafhofs Dressurfestival überzeugte Nachwuchs aus Kronberg. Jasmine Sanche-Burger sicherte sich das 8. Finalticket zum NÜRNBERGER BURG-POKAL mit dem auf dem Schafhof gezogenen Deep Purple. Ava-Aimee Rath überzeugte bei der Mini-Ausgabe des NÜRNBERGER BURG-POKALs.

Kronberg im Taunus. In der malerischen Kulisse des Schafhofs fühlt man sich wohl. Alter Baumbestand bietet schattige Plätzchen für Mensch und Pferd. Perfekte Böden, ein liebevoller Blick für beste Bedingungen und herzliche Gastgeber rund um Familie Linsenhoff-Rath machen das Schafhofs Dressurfestival zu einem Highlight im diesjährigen Qualifikationszyklus zum NÜRNBERGER BURG-POKAL.

Bereits am Samstag in der Vorqualifikation machten Jasmine Sanche-Burger und der De Niro-Nachkomme Deep Purple mit einem Sieg auf sich aufmerksam. Für den Sohn einer Diamond-Hit-Stute war es fast ein Heimspiel, erblickte er hier vor 7 Jahren auf dem Gestüt Schafhof das Licht der Welt. Der dynamisch durchschwingende Oldenburger überzeugte mit einer ausdrucksstarken Trabtour. Der Youngster des Starterfelds zeigte in den Schritt- und Galopppirouetten deutlich seine Versammlungsqualität. Mental voll im Viereck blieb der schwarzbraune Wallach über die gesamte Dauer der Prüfung konzentriert an den feinen Hilfen seiner Reiterin aus Neumarkt in der Oberpfalz. Sehr sichere Fliegende Wechsel zu 3 und 4 Sprüngen waren durch die beeindruckende Geraderichtung in leichtfüßigem Bergauf ein weiteres Highlight. Mit 74,024 % zieht das Duo als 8. Finalist ins Jahresfinale ein. 

Auf dem Schafhofs Dressurfestival sicherten sich Jasmine Sanche-Burger und Deep Purple das 8. Finalticket zum NÜRNBERGER BURG-POKAL 2022. (Foto: Stefan Lafrentz)
Stefan Lafrentz Auf dem Schafhofs Dressurfestival sicherten sich Jasmine Sanche-Burger und Deep Purple das 8. Finalticket zum NÜRNBERGER BURG-POKAL 2022. (Foto: Stefan Lafrentz)

Die Ausbilderin von Deep Purple ist den Fans des BURG-POKALs keine Unbekannte. Jasmine Sanche-Burger brachte Unee über den NÜRNBERGER BURG-POKAL 2010 auf überaus erfolgreichen Weg. Unee ermöglichte im weiteren Verlauf seiner Karriere der amtierenden Olympiasiegerin Jessica von Bredow-Wendl den Durchbruch in den Dressurolymp. 

Valverde NRW konnte schon als Jungpferd mit Siegen und Top-Platzierungen auf Landes- und Bundeschampionaten auf sich aufmerksam machen. In Sachen Bewegungsqualität füllt der inzwischen 8-jährige Westfale die großen Hufspuren seines Vaters Vitalis, der 2016 den NÜRNBERGER BURG-POKAL gewinnen konnte, bestens aus. Vorgestellt von Yara Reichert platzierte sich der großrahmige Braune mit 72,585 % auf Platz 2. Auf Platz 3 folgten Querida Mia und Lukas Fischer. Die Rheinländer Stute von Quotenkönig und der Dressurausbilder aus Rastede bildeten den harmonischen Auftakt in das feine Starterfeld der 8. Finalqualifikation zum NÜRNBERGER BURG-POKAL (71,634 %). 

Dorothee Schneider, die als langjähriges Mitglied des gastgebenden Frankfurter Turnierstalls Schwarz-Gelb e. V. in Kronberg fast ein Heimspiel feiert, hat es nach dem Sieg mit Dante‘s Hit in Balve bereits auf 19 Pferde für das Finale der prestigeträchtigen Serie gebracht. Beim Schafhofs Dressurfestival stellte die Reitmeisterin Quaterline vor. Der 2013 geborene Wallach von Quaterback und Hotline überzeugte mit fließenden Traversalen. Eindrucksvoll gab Schneider dem Wallach die nötige Ruhe, um immer wieder die große Qualität des Hannoveraners aufscheinen zu lassen. Feine Serienwechsel und die wohl besten Galoppverstärkungen des Tages sowie eine beeindruckende ganze Parade vor dem Rückwärtsrichten auf der Mittellinie brachten dem vielversprechenden Duo 71,537 % und Platz 4 ein.

Turnierhopping de luxe nennt man das wohl: Thomas Wagner eilte die vergangenen 4 Tage zwischen Kronberg und Kranichstein hin und her. Auf dem Schafhof platzierte er Wyntonson an 5. Stelle (71,268 %). Mit viel Bergauf machte der Hannoveraner besonders in den Galoppverstärkungen auf sich aufmerksam. Bei den parallel in Kranichstein stattfindenden Hessischen Meisterschaften gewann Thomas Wagner mit dem ehemaligen BURG-POKAL-Finalisten Soul Men die erste Wertungsprüfung auf 3-Sterne-Niveau.

Ein kleines Familienduell wurde beim NÜRNBERGER Führzügel-Wettbewerb zwischen Constantin und Ava-Aimee Rath ausgetragen. Begleitet vom Turnierchef und Papa Matthias Alexander Rath stellte sich das Geschwister-Duo der Konkurrenz. Verlasspony „Der kleine Muck“ zog gelassen seine Bahnen. Es freute sich das Publikum und die gesamte Familie Linsenhoff-Rath. In der 1. Abteilung machte der große Bruder Constantin den Anfang. Am Ende war es mit 8,0 knapp der 2. Platz hinter Luisa Diener auf Danny bright Chocolate. Die kleine Schwester Ava-Aimee schien bei ihrer BURG-POKAL-Premiere über sich hinauszuwachsen. Mit 8,5 gewann sie neben der 2. Abteilung auch das interne Familienduell, welches sicherlich zukünftig seine spannende Fortführung finden wird. 

Stolze Siegerin auf heimischem Grund: Ava-Aimee Rath siegte im Sattel von Der kleine Muck im NÜRNBERGER BURG-POKAL Führzügel-Wettbewerb. (Foto: Stefan Lafrentz)
Stefan Lafrentz Stolze Siegerin auf heimischem Grund: Ava-Aimee Rath siegte im Sattel von Der kleine Muck im NÜRNBERGER BURG-POKAL Führzügel-Wettbewerb. (Foto: Stefan Lafrentz)

Nun heißt es für alle Finalaspiranten und Fans der Serie, kurz Luft zu holen und auf schattigen Plätzen die kommenden Finalqualifikationen vorzubereiten. Das nächste Ticket zum NÜRNBERGER BURG-POKAL wird bei den Elmloher Reitertagen vergeben. Vom 28. – 31.07.2022 ist das Cuxlandstadion in Elmlohe der Austragungsort für die 9. Finalqualifikation. 

Weitere Informationen unter www.nuernberger.de/pferdesport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.