FN Logo
FN Logo

DJM Fahren: Titel für Reinhardt, Brümmer, Bloßfeld und Tischer – Andrew und Zirfas siegreich im U16-Bundesnachwuchschampionat / Länderwertung geht an Hessen und Baden-Württemberg

Bösdorf (fn-press). In Bösdorf-Rätzlingen in Sachsen-Anhalt sind an diesem Wochenende die Deutschen Jugendmeisterschaften (U25) und das Bundesnachwuchschampionat (U16) im Fahren für Ein- und Zweispänner Ponys und Pferde ausgetragen worden. Dabei fuhren die U25-Fahrerinnen und Fahrer ihre Meisterschaften in Klasse M aus, eine Dressurprüfung, eine Geländefahrt und ein Kegelparcours standen auf dem Programm. Das U16-Bundesnachwuchschampionat wird in Klasse A ausgetragen, die Teilnehmer bestritten zusätzlich zu den drei Fahr-Prüfungen auch eine Theorie-Prüfung.

Bei den U25 Pony-Zweispännern holte sich Leon Zacharias Reinhardt (Groß-Altenstädten) überlegen die Goldmedaille. Er gewann alle drei Teilprüfungen und setzte sich mit 106,95 Punkten souverän an die Spitze vor Corinna Grun (Ahaus), die mit 113,02 Punkten Silber gewann. Bronze ging an Marie Steeken (Thüle), 118,97 Punkte ihr Endergebnis.

Bei den Zweispänner-Pferden war es Matthias Brümmer (Haselünne), der seinen ersten Meistertitel einfuhr. Mit Kiara und Pattys Stableford Challenge gewann er die Dressur und die Geländefahrt, rangierte im Kegelfahren auf Platz zwei und sicherte sich so klar den Sieg mit 138,75 Punkten vor Lukas Stahl, der Lord und Lorely angespannt hatte (145,89 P.). Im vergangenen Jahr hatte der Hausener noch in der Altersklasse U18 Bronze bei den Einspännern gewonnen, jetzt fuhr er im Zweispänner auf den Silberrang. Fabian Hase (Plauetal) mit Bella Donna und Bernadette Verita freute sich über die Bronzemedaille (148,77 Punkte).

Michelle Bloßfeld (Bretmühle) gewann 2021 in Lähden bei den Deutschen Jugendmeisterschaften die Bronzemedaille bei den Pferde-Einspännern, in Bösdorf-Rätzingen stand sie nun ganz oben auf dem Treppchen. Wie im Vorjahr hatte sie Interflug angespannt, 110,70 Punkte standen in ihrem Protokoll. Mit ihrer Goldmedaillen löste sie Tom Stottmeister ab, der 2021 Deutscher Meister war und in diesem Jahr mit Cassie auf den Silberrang (113,67 Punkte.) fuhr. Ciara Schubert (Reilingen) hatte Lassila angespannt. Mit 116,95 Punkten erreichte sie den Bronzerang.

Deutsche Meisterin U25 im Pony-Einspänner Klasse M wurde Lisa-Maria Tischer (Neu Isenburg). Mit Great Dancer führte sie mit 112,09 Punkten das Feld an. Silber ging an Eric Wolters (Greven) mit Biskitt (115,68 Punkte.) vor Luisa Dietrich ( Brettachtal) und White Socks (116,02 Punkte).

Andrew und Zirfas gewinnen U16-Bundesnachwuchschampionat
Beim U16-Bundesjugendchampionat verteidigte Max Andrew seinen Titel bei den Pony-Zweispännern. 72,40 Punkte nach vier Teilprüfungen reichten zum Sieg. Zweitplatzierte war in dieser Anspannungsart Marie Reinhard (Südwestpfalz) mit 73,67 Punkten vor Annabel Kriete (Zeven) auf dem dritten Platz (83,82 Punkte).

Bei den Einspännern mit Pferden gab es mit Ruben Morón Zirfas (Neu Isenburg) einen neuen Champion. Mit Eda vor der Kutsche siegte er in der Kombinierten Prüfung (98,38 Punkte), Nele Voskort (Altenberge) platzierte sich mit Moncherie (71,82 Punkte.) auf dem Silberrang. Ihr folgte Pauline Glöggler (Nellingen-Alb) und Valimor auf Rang drei (73,70 Punkte).

Sieg für Hessen und Baden-Württemberg in der Länderwertung
Traditionell wird bei den Deutschen Jugendmeisterschaften auch ein Länderkampf ausgetragen. Dafür müssen im Vorfeld drei Gespanne benannt werden, von denen die zwei besten Ergebnisse jeder Teilprüfung in die Wertung fließen.

Der Länderpokal bei den U25-Teilnehmern ging nach Hessen. Mannschaftsführerin Claudia Lauterbach bewies mit der Wahl von Leon Zacharias Reinhardt, Lisa Maria Tischer und Verena Engelbach ein glückliches Händchen, der Sieg war dem Team nicht zu nehmen. Der Landesverband Hannover war mit zwei Mannschaftsführern vertreten, Timo Eitzmann und Niels Grundmann hatten Anna-Lena Schulz, Lara Hahlbom und Lea Schröder nominiert, die in der Endabrechnung des Länderpokals Platz zwei belegten. Die Jungen Fahrer aus Sachsen-Anhalt wurden von Stephanie Wunderlich betreut: Tom Stottmeister, Christoph Eschholz und Amelie Müller belegten Platz drei.

Bei den U16 Mannschaftsfahrern hatten die Jugendlichen aus Baden Württemberg die Nase vorn. Sie gewannen unter der Leitung von Mannschaftsführer Jens Motteler den Mannschaftspokal mit nur zwei Fahrern: May Andrew und Pauline Göggler. Wiebke Wolters, Marie Nordhues und Nele Voskort waren für Westfalen am Start, sie standen mit Mannschaftsführer Andreas Pues-Tillkamp auf dem zweiten Platz. Dritte wurden die jungen Fahrer Henri-Wilhelm Büst, Conner Bodnia und Christoph Kemper aus Sachsen-Anhalt, betreut wurden sie wie die U25-Fahrer von Mannschaftsführerin Stephanie Wunderlich. FN/C, Meyer zu Hartum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.