LOGO DAM 2021

DAM/DAC 2021: Gelungener Auftakt in Münster – Ninja Sosath, Viktoria Kunkel, Sandra Wilharm und Ann-Cathrine May gewinnen Qualifikationen

Münster (fn-press). Zum zweiten Mal ist das Westfälische Pferdestammbuch in Münster-Handorf Gastgeber der Laub Immobiliengruppe Deutschen Amateur Meisterschaften und des Deutschen Amateur-Championats. Erstmalig wird in diesem Jahr das Deutsche Amateur-Championat auch in der Dressur ausgetragen. Rund 180 Starterpaare haben sich in die Nennungsliste eingetragen. Am heutigen Freitag fiel der Startschuss für die Meisterschaften. In Dressur- und Springprüfungen wurden die ersten Sieger ermittelt. Bei den Dressurreitern stehen zudem die ersten Finalteilnehmer fest.

„Es war ein gelungener Auftakt der zweiten Deutschen Amateur-Meisterschaften in Münster-Handorf“, freut sich Turnierleiter und Geschäftsführer des Westfälischen Pferdestammbuchs Carsten Rotermund. „Wir freuen uns, dass wir erneut Gastgeber sein dürfen und die Veranstaltung von den Teilnehmern so gut angenommen wird. Der erste Tag verlief mit tollem Sport sehr zufriedenstellend. Wir freuen uns auf die weiteren Ritte am Wochenende.“

DAC Dressur: Ninja Sosath gewinnt mit For Dance
Erstmalig wird bei der Deutschen Amateur-Meisterschaft in diesem Jahr auch der Amateur-Champion in der Dressur, unterstützt vom Futtermittelhersteller Höveler, ermittelt. 28 Starterpaare haben sich am heutigen Vormittag in der Finalqualifikation, einer Dressurprüfung der Klasse M*, präsentiert. Im vergangenen Jahr feierte die Familie Sosath Janne Sosath-Hahn als Deutsche Amateur-Meisterin der Springreiter. In diesem Jahr startete ihre Schwägerin Ninja Sosath vielversprechend in das Amateur-Championat der Dressurreiter. Mit dem Oldenburger Hengst For Dance v. For Romance I – Rubiloh, der auch im Stall Sosath stationiert ist, gewann die für den LV Weser-Ems Startende diese Finalqualifikation mit 71,768 Prozent.

Knapp geschlagen geben musste sich vom LV Rheinland-Pfalz Marisa Ley. Mit ihrem Westfalenwallach Rock Emilion v. Rock Forever – Sandro Hit erreichte sie 71,162 Prozent. Auf Platz drei rangierte Kathrin Becker vom LV Westfalen. Sie ritt den schwedischen Warmblutwallach Theos Jern v. Damino SD – Stanfort zu 69,293 Prozent. Insgesamt sind die zwölf besten Paare dieser Prüfung für das Finale am Sonntag gesetzt.

DAM Dressur: Sieg für Viktoria Kunkel 
Die 15 besten Paare der Dressurprüfung Klasse S* – Prix St. George in der Finalqualifikation der DAM Dressur dürfen am Sonntag das Kürfinale bestreiten. Insgesamt 41 Starterpaar bewarben sich um die begehrten Finaltickets. Einen erfolgreichen ersten Auftritt verzeichnete Viktoria Kunkel vom LV Hessen. Mit ihrer westfälischen First Selection – Ehrentanz-Tochter First Kiss sicherte sie sich mit 71,842 Prozent den Sieg in dieser Finalqualifikation. Mit 70,307 Prozent landeten gleich zwei Paar auf dem zweiten Rang. Zum einen Caroline Noll (LV Westfalen) mit dem Hannoveraner Floreal v. Fürst Nymphenburg – Wolkenstein II und Nina Rühl (LV Bremen) mit dem Hannoveraner Floriscount – Lauries Crusador xx-Sohn Flori´s Flo. Für alle drei ist es der erste Start bei einer DAM in Münster-Handorf.

Die heute nicht qualifizierten Teilnehmer der Dressurprüfungen haben morgen noch eine zweite Chance. Im kleinen Finale qualifizieren sich die jeweils drei Besten für das Finale der DAM und des DAC. Diese reiten dann im Kürfinale am Sonntag mit um den Sieg der Meisterschaft bzw. des Championats.

DAC Springen: Sandra Wilharm gewinnt erste Qualifikation
Zum zweiten Mal ermitteln die Springreiter in diesem Jahr den Amateur-Champion. Unterstützt von der Firma Höveler wurde die 1. Wertungsprüfung in einer Springprüfung der Klasse M* ausgetragen. Insgesamt vier Wertungsprüfungen auf M-Niveau müssen die Amateurreiter auf dem Weg zum Sieg im Amateur-Championat absolvieren. 35 Starterpaare kämpften um den Sieg in der ersten Wertung. Eine gute Ausgangsposition hat die Viertplatzierte des Championats von 2020. Die für den LV Weser-Ems startende Sandra Wilharm sicherte sich den Sieg. Wie im vergangenen Jahr saß sie im Sattel des Oldenburger Wallachs Crush Boy v. Cardento – Landadel.

Platz zwei sicherte sich Klaus Winkler vom LV Westfalen im Sattel seiner Westfalenstute Carla v. Comme il faut NRW – Power. Mit dem dritten Platz geht Gregory Wienand vom LV Baden-Württemberg morgen in die 2. Wertungsprüfung. Sein Partner in diesem Championat ist der Hannoveraner Wallach Webster K. v. Wanderkönig – Charakter.

DAM Springen: Sieg nach Rheinland-Pfalz
Der Sieger der Deutschen Amateur-Meisterschaft wird nach zwei Wertungsprüfungen in einem Finale der Klasse S am Sonntag ermittelt. Die beste Ausgangslage von den insgesamt 55 Starterpaaren erarbeitete sich Ann-Catherine May vom LV Rheinland-Pfalz. Sie steuerte ihre Luxemburgische Warmblutstute Et Vous du Gibet v. Epsom Gesmeray – Acobat II am schnellsten durch den Parcours der Klasse S*. Vier hundertstel Sekunden langsamer war Katja Niehues vom LV Westfalen im Sattel der Westfälin Smilla v. Stakkato – Pavarotti v.d. Helle, die aus der familieneigenen Zucht stammt.

Der Silbermedaillengewinner des DAC aus 2020 Fabian Legros vom LV Hannover startet in diesem Jahr in der DAM. Zum Auftakt sicherte er sich Platz drei im Sattel der Oldenburger Springpferdestute Cataleya v. Clarimo/Dolphin Street.

Am Samstag geht es spannend weiter. Auf dem Dressurplatz werden in DAM und DAC im kleinen Finale die letzten Tickets für einen Start am Sonntag vergeben. Bei den Springreitern stehen die zweiten Wertungsprüfungen an. Am Abend findet auf dem Dressurplatz die Fohlen-Auktion des Westfälischen Pferdestammbuchs statt. FN/Britta Knaup