Logo Pferdesportverband SH

Femfert, Thieme, Meyer, Holtz und Reemtsma beim DAM/DAC

Münster (fn-press/ LV MV). Der Countdown für die Laub Immobiliengruppe Deutsche Amateur-Meisterschaften und die Deutschen Amateur-Championate mit 180 Teilnehmern läuft. Zum zweiten Mal ist das Westfälische Pferdezentrum in Münster Gastgeber für die besten Amateure Deutschlands in Dressur und Springen. Vom 24. bis 26. September reiten Christina Thieme und Manja Femfert in der Dressur und Andreas Meyer und Justine Reemtsma vertreten die Farben des Landes MV im Springen. Aber auch wenn der Sport im Mittelpunkt steht, spielt bei den DAM und DAC immer auch das Miteinander eine wichtige Rolle. In diesem Jahr wird der Teamgeist noch dadurch verstärkt, dass es erstmals eine Länderwertung gibt.

Die Amateure hatten in diesem Jahr einen schwierigen Start. Während die Profis im Sattel schon früh ihrem Beruf auf Turnieren nachgehen konnten, mussten Apothekerinnen und Bäcker, Krankenpfleger, Gärtner und Projektleiterinnen, Ingenieure, Lehrer, Juristen und Zahnärztinnen damit bis ins späte Frühjahr auf ihre ersten Turniere warten. Doch der Sommer bot ausreichend Gelegenheit, sich für den Start auf den Deutschen Amateur-Meisterschaften und fürs Deutsche Amateur-Championat, das erstmals nicht nur im Springen, sondern auch in der Dressur ausgetragen wird, zu qualifizieren. Es ist bereits das fünfte Mal, dass ein Deutscher Amateur-Meister oder eine Meisterin im Springen ermittelt wird. 

Der Weg zum Titel führt dabei über drei Wertungsprüfungen auf dem Niveau der Klasse M (DAC) beziehungsweise zwei Wertungsprüfungen und ein Finale der Klasse S (DAM), wobei anhand der erreichten Platzziffern Punkte vergeben werden.

Nach fünf Jahren mit Deutschen Amateur-Meisterschaften trifft man in der Dressur auf inzwischen bekannte Gesichter. Von den 15 Vorjahres-Finalisten konnten sich erneut acht einen Startplatz für Münster sichern, unter ihnen Christina Thieme aus Redefin/Mecklenburg-Vorpommern, deren Bruder André Thieme gerade durch seinen Sieg bei den Spring-Europameisterschaften für Furore sorgte. Christina Thieme tritt mit ihrem bewährten Coffee to Go (v. Count Up) an, dessen Muttervater Juventus unter Vater Michael Thieme zu den erfolgreichsten Mecklenburger Dressurhengsten in der Nachwendezeit zählte. Zu den ersten Qualifikanten für die Premiere des Deutschen Amateur-Championats Dressur auf M-Niveau, zählt Manja Femfert mit Bärenfang, die insbesondere durch die Generalagentur der NÜRNBERGER Versicherungen mit Ehemann Norman den Jugend-Dressursport in Mecklenburg-Vorpommern seit Jahren unterstützen

Zu absolvieren sind in beiden Klassen jeweils zwei Wertungsprüfungen: die Finalqualifikation am Freitag sowie das Kürfinale am Sonntag, in dem die besten 15 (DAM) bzw. 12 (DAC) Paare startberechtigt sind. Wer sich nicht direkt qualifiziert hat, kann am Samstag am Kleinen Finale teilnehmen und über eine Rangierung unter den ersten Drei ins große Finale einziehen. Wer Meister bzw. Champion wird, errechnet sich anhand der Platzziffern aus der Finalqualifikation und dem Kürfinale. Clipmyhorse übertragt die DAM/DAC live.