Logo Bundeschampionate

BCH 2021: BMEL vergibt Sonderpreis an erfolgreichste Züchter – Bundesministerium zeichnet Reitpferde- und -ponyzüchter aus

Warendorf (fn-press). In der Regel stehen im Pferdesport Ross und Reiter*in im Mittelpunkt. Doch hinter jedem erfolgreichen Pferd steht auch ein erfolgreicher Züchter. Bei den Bundeschampionaten in Warendorf – nicht umsonst auch Schaufenster von Pferdesport und Pferdezucht genannt – werden diese stets besonders herausgestellt. Darüber hinaus verleiht das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) traditionell den erfolgreichsten Züchtern einen Ehrenpreis in Form einer Silbermedaille.

In der Kategorie „Züchter des erfolgreichsten vierjährigen, in ein Zuchtbuch eingetragenen und leistungsgeprüften Reitpferdehengstes“ wurde Axel Windeler aus Verden für den Rheinländer Vize-Bundeschampion Ibiza Dream von Asgard’s Ibiza – Dimagio geehrt. In Warendorf wurde der Hengst von Sina Aringer vorgestellt.

Als Züchter des „besten dreijährigen, in ein Zuchtbuch eingetragenen und leistungsgeprüften Reitpferdehengstes“ wurde Karl-August Schulte-Varendorff aus Ibbenbüren geehrt. Er zeichnet für den Bundeschampion verantwortlich, den westfälischen Hengst For Real von Farell – Lord Loxley I, den Leonie Richter in Warendorf für den Dressurstall Helgstrand vorstellte.

Als „Züchterin des besten vierjährigen, in ein Zuchtbuch eingetragenen Reitponyhengstes“ zeichnete das BMEL Danica Duen aus Bad Oeynhausen aus. Sie stellte in Warendorf den in Hessen gezogenen Bundeschampion DSP Herzzauber D (v. Herzkönig – Casino Royale K) auch selbst vor.

Weiterhin ausgezeichnet wurde Cordula Kaus (Degersheim) als Züchter des Bundeschampions Gründleinshofs Gipfelstürmer (v. Golden West – Gründleinshof´s San Royal) in der Kategorie „bester dreijähriger, in ein Zuchtbuch eingetragener Reitponyhengst“. Im Sattel des in Bayern gezogenen Ponyhengstes saß Danica Duen.

In der Kategorie „Züchter der erfolgreichsten vierjährigen, in ein Zuchtbuch eingetragenen und leistungsgeprüften Reitpferdestute“ ging der BMEL-Preis an eine Züchtergemeinschaft: Peter Artmeier (Witten), Wilfried Becker (Sprockhövel), Axel Delling (Overath) und Dirk Wibbecke (Bochum) erhielten die Silberne Plakette für ihre Bundeschampionesse Feine Bella von Fürstenball – Bordeaux (NLD). Vorgestellt wurde die westfälische Stute von Wibke Hartmann-Stommel.

Baroness Bibi heißt die Bundeschampionesse der dreijährigen Reitpferde. Als Züchter der „erfolgreichsten dreijährigen, in ein Zuchtbuch eingetragenen und leistungsgeprüften Reitpferdestute“ wurde Franz-Georg Ottmann aus Saerbeck ausgezeichnet. Die westfälische Dunkelfuchsstute stammt ab von Benicio – Don Romantic und wurde in Warendorf von Bianca Nowag vorgestellt.

In der Kategorie „erfolgreichsten vierjährige, in ein Zuchtbuch eingetragene und leistungsgeprüfte Reitponystute“ durfte sich Hildegard Ellers aus Emstek / Weser-Ems über die Auszeichnung des BMEL freuen. Die von ihr gezogene Stute Catwalk E WE von Charivari – Viktoria´s Colano belegte mit Linda Boller im Sattel den sechsten Platz.

Last but not least durfte sich wie schon 2019 Reinhard Kramer aus Lathen über die Sonderehrung in der Kategorie „beste dreijährige, in ein Zuchtbuch eingetragene Reitponystute“ freuen. Die in Weser-Ems gezogene Sophie´s Chanel WE von FS Numero Uno – Dressman wurde in Warendorf von Danica Duen präsentiert und sicherte sich den Titel der Bundeschampionesse.

Mit der Sonderehrung bringt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft seine Wertschätzung der deutschen Pferdezucht zum Ausdruck. Da es sich um einen Zuchtpreis handelt, werden nur die Züchter von zuchtfähigen Pferden – also Hengsten und Stuten – geehrt. Zum einen ist der Preis Anerkennung für die bei den DKB-Bundeschampionaten gezeigten züchterischen Leistungen, zum anderen dient er als Ansporn, den erfolgreichen Weg der deutschen Pferdezucht fortzusetzen. Hb