Logo Bundeschampionate

BCH 2021: Gelungener Auftakt – Tageszusammenfassung Mittwoch

Warendorf (fn-press). Bei strahlendem Sonnenschein haben die Bundeschampionate 2021 in Warendorf begonnen – zwar unter strengen Hygieneauflage, aber wieder mit Zuschauern, Ausstellern und an einem Wochenende. Bereits am ersten Tag fanden auf fast allen Plätzen Qualifikationsprüfungen statt.

Die ersten Sieger des Tages gab es auf dem Springplatz: Die schnellste, fehlerfreie Runde in der ersten Qualifikationsprüfung der siebenjährigen Springpferde gelang dem Deutschen Sportpferd (DSP) Comanche VL von Cellestial – Loredo (Züchter: Volker Lehrfelde, Besitzer: Petra Blomquist) mit seinem Reiter Frederic Tillmann. Sie absolvierten den S*Parcours in 60,52 Sekunden und gewannen damit den Preis der M&A Service Mikus. Die Siebenjährigen erwartet am Freitag diezweite Qualifikation. Das Finale findet am Samstag statt. Auch die letzten Sieger des Tages entschieden sich auf dem Springplatz. Die Siege in beiden Abteilungen der fünfjährigen Springpferde gingen an Pferde aus der Zucht und im Besitz des Gestütes Lewitz. Mit der Wertnote 9,2 gewann der Oldenburger Sportpferde-Hengst Meganus PS von Messenger – Cathargo mit seinem Reiter Patrick Stühlmeyer die erste Abteilung der Springpferdeprüfung Klasse M*, den Fundis-Preis. Siegreich war zudem Chacoothargos PS OLS, geritten von Philipp Rüping. Der Oldenburger Sportpferde-Hengst von Chacoon Blue – Conthargos erhielt die Wertnote 9,1 und gewann damit die zweite Abteilung. Insgesamt gingen 67 Pferde an den Start. Die zweite Qualifikation für das Finale am Sonntag findet am Freitag statt. Startberechtigt sind die 30 wertnotenbesten Paare aus beiden Qualifikationen sowie die fünf besten Paare des kleinen Finales am Samstag.

Auf dem Viereck ging es mit den sechsjährigen Dressurpferden los. In einer Dressurpferdeprüfung der Klasse M waren 60 Pferde am Start. Gewertet wurde in zwei Abteilungen. Sieger der ersten Abteilung war der Oldenburger Hengst Fürst Finest von Finest – Hotline (Züchter und Besitzer: Eberhard Maurer). Mit seinem Reiter Heinz-Jörg Wächter erhielt er die Gesamtnote 9,0 im Preis der Reitsportanlage Troike/Paech GbR. Für die Durchlässigkeit erhielt er eine 9,5. Und auch die anderen Noten für Schritt (9,0), Trab (9,0), Galopp (8,5) und Gesamteindruck (9,0) konnten sich sehen lassen. In der zweiten Abteilung (Devocoux-Preis) hatte Dark Hill mit der Gesamtnote 8,8 die Nase vorn (Trab, Galopp und Gesamteindruck jeweils 9,0, Schritt und Durchlässigkeit jeweils 8,5). Der Hannoveraner Wallach von Damon Hill – Stalypso stammt aus der Zucht von Stefan Aust und ist im Besitz vom Maria Günther. Vorgestellt wurde er von Carina Scholz. Die sechsjährigen Dressurpferde müssen keine zweite Qualifikation durchlaufen, die zehn Besten dieser Qualifikation sind bereits für das Finale am Samstag gesetzt. Fünf weitere Finalplätze werden über das kleine Finale am Donnerstag vergeben.

Die erste Entscheidung auf dem Reitpferdeplatz betraf die vierjährigen Stuten und Wallache. Insgesamt 28 Pferde bewarben sich im Preis des Dressurpferdeleistungszentrums Lodbergen um einen Startplatz im Finale am Samstag. Szenenapplaus gab es für Feine Bella (v. Fürstenball – Bordeaux), Siegerstute in Westfalen, die von Wibke Hartmann-Stommel vorgestellt wurde. Mit ihren Topnoten für die Grundgangarten – 9,0 für den Trab, 10,0 für den Galopp und 9,5 für den Schritt sowie jeweils einer sehr gut für die altersgemäße Ausbildung sowie Typ und Gebäude setzte die braune Stute bereits in der Qualifikation ein Ausrufezeichen und sicherte sich mit einem Gesamtergebnis von 9,5 Punkten den Sieg vor einem der Mitfavoriten, dem Hannoveraner Rock Festival, Bundeschampion der Dreijährigen im vergangenen Jahr. Insgesamt konnten sich acht Pferde für das Finale empfehlen.

Am Donnerstag betreten auch die Reitponys und die Vielseitigkeitspferde die Bühne. Auch an der Reihe sind die fünfjährigen Dressurpferde, die sechsjährigen Springpferde und die Springponys. 

Zeiteinteilung, Teilnehmer und Ergebnisse unter www.bundeschampionate.tv. Dort geht es auch zu den Tickets und Besucherinformationen. Für Freitag bis Sonntag sind die Tickets fast ausverkauft. Wer übrigens noch eine Impfung braucht: Am Donnerstag, Samstag und Sonntag steht von 14 bis 18 Uhr ein Impfmobil des Kreises Warendorf mit allen Coronaimpfstoffen auf dem Veranstaltungsgelände.