Westfalen-Champion der fünfjährigen Springpferde Bella Donna S v. Balous Bellini/Calido (Bildnachweis: Westfälisches Pferdestammbuch)

Erfolgreiche Springpferde in Münster-Handorf – Westfalen-Champions im Parcours

Münster: Drei Westfalen Titel wurden am Freitag im Parcours in Münster-Handorf ermittelt. Westfalen-Champion der vierjährigen Springpferde wurde Paladin. In der Altersklasse der Fünfjährigen sicherte sich Bella Donna S den Titel. Cäthe stand bei den sechsjährigen ganz oben auf dem Treppchen.

Neben Elite-Stutenschau und Fohlen-Auktion wurden am Freitagnachmittag in Münster-Handorf die Westfalen-Champions im Springparcours ermittelt. In der jüngsten Altersklasse der vierjährigen Springpferde wurde der Kampf um den Titel in einer Springpferdeprüfung der Klasse A** entschieden. Den Sieg und damit den Titel Westfalen-Champion sicherte sich Paladin mit einer Wertnote von 8,7. Der Plot Blue/Comme il faut-Sohn, der von Frank Merschformann vorgestellt wurde, stammt aus der familieneigenen Zucht. Die Richter lobten das gleichmäßige qualitätvolle Springen des Dunkelbraunen mit viel Abdruck und und besten Reflexen. Zum Vize-Champion wurde Coca da Boa v. Chacoon Blue/Cassini I (Z.: Sandra Grede, Frankenberg) gekürt. Vorgestellt von Hendrik Zurich erhielt der Wallach die Wertnote von 8,5. Auf dem Bronzerang reihte sich der Diamant de Semilly/Balou du Rouet-Sohn Don Plus ein. Stephan Naber pilotierte den aus der Zucht von Ignaz Berger stammenden Youngster zu einer Wertnote von 8,3. Der Vierjährige wechselte im vergangen Jahr über die Westfälische Youngster-Auktion im Januar den Besitzer.

Für die ein Jahr älteren Springpferde galt es eine Spezialspringpferdeprüfung der Klasse M* zu absolvieren. Die besten sieben Teilnehmer aus dem ersten Umlauf traten noch einmal zu einem Stechen an, das ebenfalls mit einer Note bewertet wurde. Die insgesamt höchste Punktzahl erreichte Bella Donna S. Die Tochter des Balous Bellini/Calido setzte sich mit einem Gesamtergebnis von 17,3 punkten knapp an die Spitze des Feldes. Mit den Einzelnote von den Wertnoten 8,8 und 8,5 holte sie jeweils das zweitbeste Ergebnis. Die aus der Zucht des Gestüt Schultenhofs in Bochum stammende Stute wurde von Nina Maeter vorgestellt. Die Richter lobten die enorme Grundqualität des Pferdes, die sie in den beiden anspruchsvollen Runden zeigte. Knapp geschlagen geben mussten sich die beiden Vize-Westfalen-Champions, die jeweils eine Gesamtpunktzahl von 17,2 erreichten. Corlando v. Cornet Obolensky/Orlando (Z.: Zhaskiv Equestrian School, Ukraine) wurde von Katrin Eckermann durch den Parcours pilotiert. In der ersten Runde erreichte das Paar die Höchstnote von 9,0. Nach Zeitüberschreitung im zweiten Umlauf ergab dies eine Wertnote von 8,2. Ebenfalls auf dem Silberrang reihte sich das Paar mit der höchsten Wertnote aus dem zweiten Umlauf ein. Vogue U v. Vagabond de la Pomme/Hogwart (Z.: ZG Unterberg, Bad Wünnenberg) erhielt unter dem Sattel von Stefanie Bolte die Noten 8,5 und 8,7.

Die sechsjährigen Springpferde hatten eine Springprüfung der Klasse M** zu absolvieren. Hier ging es nach Fehlern und Zeit. Die Nase vorn im Wettlauf gegen die Uhr hatte Cäthe. Die Check In/Lors Z-Tochter (Z.: Jörg Breker, Nieheim) setzte sich mit zwei souveränen strafpunktfreien Runden in einer schnellen Zeit unter dem Sattel von Stefan Engbers an die Spitze des Feldes. Knapp geschlagen geben musste sich der Vize-Champion Bellianti. Der Ballous Bellini/Chianti´s Dream-Sohn (Z.: Hermann-Josef Rustige, Rüthen) platzierte sich mit Philipp Winkelhaus im Sattel auf dem zweiten Rang. Eine ganze Sekunde langsamer als der Sieger war Corrie im Stechen. Die Tochter des Comme il faut NRW/Arpeggio (Z.: Sportpferde Merschformann GmbH & Co., Rosendahl) galoppierte unter dem Sattel ihres Reiters Frank Merschformann zu Bronze im Westfalen-Championat der sechsjährigen.