Matthis Westendarp (GER) and Stalido FEI Jumping European Championships for Young Riders - Vilamoura 2021 © FEI:Leanjo de Koster

Nachwuchs-EM Springen: Matthis Westendarp gewinnt U21-Gold in Vilamoura – Start-Ziel-Sieg bei den Jungen Reitern an der Algarve

Vilamoura/Portugal (fn-press). In absoluter Topform haben sich Matthis Westendarp und Stalido bei der U21-Europameisterschaft in Vilamoura präsentiert. Souverän, nervenstark und mit stilistisch herausragenden Runden haben sie sich die Goldmedaille in der Einzelwertung der Jungen Reiter gesichert.

Nur ein einziger Hindernisfehler ist dem Paar aus Wallenhorst bei Osnabrück in den fünf anspruchsvollen Runden bei hohen Temperaturen in Vilamoura unterlaufen. Im Einlaufspringen an der Algarve belegten sie bereits mit einer schnellen Runde Rang vier. Im Nationenpreis lieferten sie im ersten Umlauf eine weitere Nullrunde ab und verzeichneten auch im zweiten Umlauf nur einen leichten Netzroller. Das bedeutete die Führungsposition vor dem Einzelfinale, dicht gefolgt mit nur einem Punkt Abstand vor dem Briten Jack Whitaker – keine leichte Ausgangsposition, für die es starke Nerven braucht. „Matthis ist mental unheimlich stark. Diese Nervenstärke, sein sehr gutes Reiten und ein tolles, hervorragend vorbereitetes Pferd haben ihn zum Europameister gemacht. Die beiden haben einfach jede Runde super abgeliefert“, lobte U21-Bundestrainer Peter Teeuwen.

Der neue Europameister sagte selbst: „Ich wusste, dass ich im Finale Doppelnull reiten muss. Ich war erst etwas nervös morgens, aber als ich auf dem Pferd saß, war alles weg. Stalido sprang von Tag zu Tag besser, hatte auch heute noch viel Energie und wir haben uns beide sehr gut aufeinander konzentriert. Er will immer fehlerfrei über den Sprung, er macht es mir als Reiter unheimlich leicht.“

Mit zwei sicheren und fehlerfreien Nullrunden im ersten und zweiten Umlauf des Einzelfinales machten der 19-Jährige und sein 15-jähriger Hannoveraner den Meistertitel perfekt. Matthis hat 2021 sein Abitur gemacht und wird die nächste Zeit zunächst nutzen, um sich auf den Pferdesport zu konzentrieren, bevor er im kommenden Jahr studieren will.

Auch Hannes Ahlmann aus Reher mit Nerrado und Sönke Fallenberg aus Ennigerlohn und Chakira TF hatten es unter die besten 30 Paare geschafft und sich für das Einzelfinale der Jungen Reiter qualifiziert. Hannes Ahlmann und der Holsteiner Hengst Nerrado kamen mit einem Fehler aus den beiden Umläufen, das bedeutet Rang 13 am Ende. Sönke Fallenberg und der selbstgezüchtete Westfalenstute Chakira TF unterliefen zwei Hindernisfehler im ersten Umlauf. Im zweiten Umlauf fiel keine Stange, doch ein Punkt für Zeitüberschreitung ging noch auf ihr Konto, so dass sie am Ende 17. wurden. lau