Emma Wiktor mit Darwin. (Foto: J. Wego)

31. Landesturnier Redefin – Spitze Emma Wiktor

(Redefin) Sie ist erst 12 Jahre alt und hat mit dem ersten Sieg am Freitag beim 31. Landesturnier in Redefin vorgelegt: Emma Wiktor aus Trent gewann mit der zehn Jahre alten Mecklenburger Stute Clara von Cellestial die erste Wertung LM der U18-Junioren. Das die junge Dame der gleichnamigen Pferdesportdynastie Wiktor von der Insel Rügen entspringt, bedarf keiner Erwähnung. Und auch die zweitplatzierte junge Amazone saß im Sattel eines Mecklenburgers. Jana Pierstorff (RV Seenland – Klein Labenz) steurte den 14 Jahre alten Prinz Mecklenburg von Prinz Oldenburg und aus einer Grabensprung-Mutter gezogen mit der Note 8,6 durch den Parcours der Stilspringprüfung Kl. L. Die Noten – 8,8 und 8,6 – stellen Reiterinnen, Pferden und jenen, die für die Ausbildung aller verantwortlich zeichnen, ein gutes Zeugnis aus.

Und auch der Sieger der letzten Prüfung des zweiten Turniertages saß im Sattel eines Mecklenburger Pferdes. Philipp Makowei (Gadebusch) pilotierte Quester von Quintender-Grabensprung auf den ersten Platz in der ersten Wertung LM Herren, Halbschwester Queo II wurde übrigens 13. mit Makowei. Beide Prüfungen markieren einen guten Tag beim 31. Landesturnier in Redefin. Nur ein Stückchen weiter – im Park am Landstallmeisterhaus – vollzog sich das Pendant zu den springsportlichen Entscheidungen, nur ein klein wenig anders, denn Junioren und Junge Reiter erlebten die erste Wertung in einer Dressurprüfung Kl. M**, Ponyreiter/innen und Children traten in einer Dressurreiterprüfung Kl. A an. Der Sieg bei den Ponyreitern ging an Julia-Charlotte Neumann (Wusterhusen) auf Getswerder’s Black Hill vor Annelie Kühl mit Pony Chelsea, die später auch im Springen Zweite wurde. Antonia Kurp (Kloster Wulfshagen) geht als Beste bei den U18 Junioren mit Cypres Two in die 2. Wertung und bei den U25 Reitern ist es Joya Catharina Stolpmann (Zierow) mit Dajano. Pferdewirtschaftsmeister Ronald Lüders (Gutow) strebt ganz offenkundig den nächsten Titel an. Seine Sammlung bewegt sich ja bereits im zweistelligen Bereich. Partner des Erfolges war Royal Rubiniro, härteste Konkurrentinnen wie immer Christina Thieme mit dem jetzt elf Jahre alten Mecklenburger Coffee to go und Libuse Mencke (Ganschow) mit dem Mecklenburger Hengst Donauschall.

Fünf Mal steht Dressur pur am Samstag in Redefin auf dem Programm, darunter auch eine Qualifikation zum Mitteldeutschen Jugendcup Dressur. Sieben Mal geht es auf dem neuen Paradeplatz in den Parcours, eines der Hauptereignisse wird der Preis der Brauerei Lübz sein, die zweite Wertungsprüfung der Herren. Starter- und Ergebnislisten gibt es online unter www.fn-erfolgsdaten.de. Zuschauer sind herzlich willkommen, der Eintritt ist frei. Das Foto zeigt Emma Wiktor mit Darwin und ist von Jutta Wego.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.