Das IDEE 152. Deutsche Derby wird mit 20 Pferden am Sonntag in Hamburg-Horn gestartet und ist mit 650.000 Euro das höchstdotierte Rennen. (Foto: galoppfoto.de/ Sorge)

Das Rennen der Superlative: IDEE 152. Deutsches Derby in Hamburg mit 20 Startern!

(Hamburg)  Zweieinhalb Minuten für die Ewigkeit, 650.000 Euro an Preisgeldern und Hochspannung in Turf-Deutschland – das Rennen des Jahres und der krönende Abschluss des IDEE Derby-Meetings 2021 steht bevor: Am Sonntag freuen sich alle Fans des Galopprennsports auf das IDEE 152. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m, 9. Rennen um 16:05 Uhr). Das ultimative Highlight in der Hansestadt lockt ein Riesenfeld von 20 dreijährigen Hoffnungsträger an. Bekanntlich kann ein Rennpferd nur einmal, im Alter von drei Jahren, den Titel Derbysieger holen. Vor einem Jahr gelang dies dem in Frankreich für das Gestüt Schlenderhan trainierten In Swoop.

Einen glänzenden Derby-Schnitt hat der Stall Nizza des Freiburger Privatbankiers Jürgen Imm im Derby, denn mit Nicaron 2005 und Nutan 2015 stellte er bereits zwei Derby-Helden. Diesmal vertraut er auf Alter Adler (mit dem Franzosen Theo Bachelot), der zwei Rennen in Frankreich gewann. Trainer Waldemar Hickst hofft auf den ersten Derby-Sieg mit dem voraussichtlichen Toto-Favoriten.

Stattliche 65.000 Euro Nachnenngebühr war Reginald Graf von Norman vom bayerischen Rennstall Gestüt Hachtsee die Startmöglichkeit für Lord Charming wert. Der von Peter Schiergen in Köln trainierte Hengst bringt starke Ehrenplätze aus Top-Rennen in Deutschland und Frankreich mit. Im Sattel sitzt mit Bauyrzhan Murzabayev der Championjockey der vergangenen beiden Jahre.

Hoch gehandelt wird auch Sea of Sands (L. Delozier) aus dem Gestüt Höny-Hof, der Sieger des Wettstar.de Derby Trials in Hoppegarten, eines von drei Pferden von Trainer Jean-Pierre Carvalho. Champion Henk Grewe setzt bei seinen vier Kandidaten u.a. auf Dolcetto (M. Cadeddu), den Zweitplatzierten aus der wichtigsten Vorprüfung, der Kölner Union, und Sisfahan (A. Starke), der im Düsseldorfer Vorbereitungsrennen an Aff un zo (A. de Vries) scheiterte, und wie der Union-Dritte Sky Out (R. Thomas) von dem dreifachen Derbysiegtrainer Markus Klug aufgeboten wird, der ebenfalls mit einem Quartett engagiert ist. Sky Out trägt wie Vorjahresgewinner In Swoop die Farben des Gestüts Schlenderhan und ist dem damaligen Siegjockey aus Frankreich anvertraut.

Albert Darboven, langjähriger Sponsor des IDEE Deutschen Derbys, hofft auf Sir Vulcano (J. Bojko). Erstmals werden auch zwei Amazonen im Blauen Band zum Einsatz kommen – Deutschlands beste Reiterin Sibylle Vogt auf Imi und die Französin Mickaelle Michel auf Nacido. Gerade im Derby gab es auch schon viele Überraschungen. In jedem Falle herrscht Hochspannung pur bei den Teams der 20 Kandidaten und allen Wettern in Deutschland.

Natürlich wird der beste Tag des Jahres in Deutschland umrahmt von einem Programm de luxe. Insgesamt gibt es zwölf Prüfungen in Hamburg ab 11:20 Uhr (die Veranstaltung beginnt um 10:50 Uhr). Auch PMU (Pari Mutuel Urbain) zeigt einen Teil des Programms in Frankreich. 

Gleich zwei weitere Grupperennen stehen an. Im Sparkasse Holstein-Cup (Gruppe III, 33.000 Euro, 1.600 m) sind dreijährige und ältere Stuten gefordert. Die in den klassischen 1.000 Guineas platzierte Belcarra (A. Starke) bekommt es mit der Französin Alpen Rose (J.-L. Guillochon) zu tun, die ebenfalls exzellente Formen mitbringt.

Den dreijährigen Stuten vorbehalten ist die Mehl-Mülhens-Trophy (Gruppe III, 33.000 Euro, 2.200 m). Die Diana-Trial-Siegerin Amazing Grace (T. Bachelot) und die Derby Italiano-Vierte Isfahani (A. Starke) sind zwei der neun Hoffnungen.

Im Hapag Lloyd-Rennen – BBAG Steher-Auktionsrennen (52.000 Euro, 2.200 m) und im Rudolf August Oetker Gedächtnisrennen – BBAG Meiler-Auktionsrennen (52.000 Euro, 1.600 m) lockt viel Geld.

Apropos viel Geld – 66.666 Euro werden für die Wetter in der Viererwette des 7. Rennens (Ausgleich III, 2.200 m) ausgespielt. Das ist die höchste Garantie-Summe des Jahres in Deutschland. 11.111 Euro sind es in der Viererwette des 12. Rennens (Ausgleich III, 1.600 m).

Derby-Feeling in der ARD Sportschau und beim ZDF

Die ARD Sportschau (ab 16.05 Uhr) am Sonntag, dem 4. Juli beschäftigt sich in einem längeren Beitrag mit dem IDEE 152. Deutschen Derby, mit Jockeys, Emotionen und Geschichten von der Bahn. Nach der Etappenankunft der Tour de France geht es “rüber” zu den Vollblütern nach Hamburg-Horn.

Und auch die Sportstudio Reportage des ZDF ist in Hamburg-Horn bei den Galoppern zu Gast am Sonntag mit einem Beitrag rund um Bahn, Pferde, Favoriten und was man sehen muss vom Galoppereignis des Jahres!

Der Hamburger Renn-Club im Internet: www.galopp-hamburg.de

Bei Facebook: www.facebook.com/hamburgerrennclub/

Instagram: www.instagram.com/hamburgerrennclub/

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.