PhotoMonskoo_Deutsches Team Sopot

CSIO5* Sopot – was die Stunde geschlagen hat…

(Sopot) Alles richtig gemacht: zwei glänzende Runden mit DSP Chakaria lieferte André Thieme aus Plau am See beim Longines Nationenpreis im polnischen Sopot ab. Thieme war Schlussreiter des deutschen Aufgebots mit Maurice Tebbel/ Don Diarado, Marcus Ehning/ Funky Fred und Christian Kukuk mit dem erst neun Jahre alten Mumbai. Ehning war der Pechvogel des Teams mit acht und vier Strafpunkten, lieferte also zweimal das Streichergebnis. Alle anderen blieben zweimal fehlerfrei. DSP Chakaria zeigte sich erneut in bestechend frischer und guter Form, Thiemes klug und klar angelegte Runden zeigten, warum nicht wenige im Springausschuss des DOKR den 46-jährigen Mecklenburger und seine elf Jahre alte Fuchsstute weit oben auf der Liste für die am 23. Juli beginnenden Olympischen Spiele in Tokio haben. Im Frühjahr bestach das Paar durch sensationelle Siege und Platzierungen in den USA, war eine Konstante auch im Nationenpreis in St. Gallen und nun in Sopot. Unser Bild zeigt die deutsche Equipe coronakonform und mit nagelneuer Uhr auf dem Podium. (Foto: Photo Monskoo)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.