FN Logo

Preis der Besten Dressur: Von „alten“ Hasen und neuen Paaren

Warendorf (fn-press). Endlich wieder Sport, endlich wieder Turnier – dieses Gefühl hat den Preis der Besten 2021 bestimmt. Zufriedene Pferde und Teilnehmer*innen waren das Resultat. Clara Paschertz, Rose Oatley, Lucie-Anouk Baumgürtel und Luca Collin sind die Siegerinnen 2021. 

Bei den Jungen Reitern hat sich ein Paar durchgesetzt, das spätestens seit dem vergangenen Jahr alle auf ihrer Liste hatten: Luca Sophia Collin und Descolari. Die 19-Jährige aus Düsseldorf und der elfjährige Desperados Nachkomme hatten 2020 Silber bei der U21-Europameisterschaft sowie den Deutschen Meistertitel gewonnen und fügten jetzt den Preis der Besten zu ihrer Erfolgsliste hinzu. Mit 74,711 und 75,658 Prozent entschieden sie beide Wertungsprüfungen, jeweils Dressurprüfungen der Klasse S, für sich. „Wir wissen, dass wir sehr priviligiert sind, weil wir gerade Turniere reiten dürfen und es war sowohl für mich als auch für mein Pferd toll, mal wieder rauszukommen. Die Bedinungen hier sind immer toll und wir haben es sehr genossen“, sagte die Siegerin. Ihre Erfolgsgeschichte ist eine rasante: 2017 ritt sie noch E und A Dressuren. Sie absolviert ihre Ausbildung zur Pferdewirtin mit Schwerpunkt Reiten bei ihrem Trainer, Jochen Bender, und hat sich gemeinsam mit ihm und ihrem Erfolgspferd Descolari an die U21-Spitze gearbeitet. 

Rang zwei geht an eine Reiterin, die aus Bayern stammt, aber in Westfalen trainiert: Elisabeth von Wulffen. Mit Fiesta Bonita wurde die gebürtige Münchnerin in beiden Wertungen Zweite, im Finale sogar nur ganz knapp mit 75,5 Prozent. Die Richter bei E und B sahen sie in dieser Prüfung sogar ganz vorne. Wer die Bronzemedaille der Jungen Reiter gewinnen sollte, war anhand der Wertungsprüfungen nicht sofort erkennbar. Helen Erbe (Krefeld) und Serano belegten Rang drei in der ersten Prüfung und hatten zunächste gute Chancen auf eine Medaille. Helena Schmitz-Morkramer (Hamburg) und DSP Lifestyle hatten in der ersten Wertung noch Rang vier belegt, arbeiteten sich in der zweiten Prüfung aber weiter nach vorne und sicherten sich mit 144.026 Punkten die Bronzemedaille. 

Lucie-Anouk Baumgürtel dominiert bei den Junioren

Lucie-Anouk Baumgürtel aus Nottuln hat die Wertung der U18-Dressurreiter dominiert. Mit Hugo FH sicherte sie sich den Gesamtsieg, nachdem sie beide Wertungen gewonnen hatte. Nach Punkten hätte ihr auch mit ihrem zweiten Pferd, Farlana FH, eine Medaille zugestanden, denn mit ihr sicherte sie sich die Plätze zwei und drei in den Prüfungen, doch für die Gesamtwertung des Preis der Besten wird nur eine Reiter-Pferd-Kombination gewertet. Die beiden EM-Teilnehmer Jana Lang (Ambach) und Baron gewannen Silber nach einem zweiten und einem dritten Platz. Die U18-Debütantin Rose Oatley sicherte sich mit Rock Revolution bei ihrem ersten Preis-der-Besten-Start in der Altersklasse der Junioren Bronze. 

Rose Oatley souverän bei den Ponys 

Während Rose Oatley bei den Junioren noch als Debütantin mitritt, gehörte sie bei den Ponys (U16) zum Favoritenkreis, schließlich gewann sie 2020 mit Daddy Moon die Deutsche Meisterschaft und gehörte zum Goldteam bei der Europameisterschaft. So gewann das Paar aus Lütjensee in Schleswig-Holstein auch beide Wertungsprüfungen, vor ihrer EM-Kollegin Antonia Roth (Stuttgart) mit Daily Pleasure WE. Julie Sofie Schmitz-Heinen (Wermelskirchen) startete zum ersten Mal beim Preis der Besten und wurde für ihre feinen Runden mit Carleo Go nicht nur mit dem Harmoniepreis, sondern auch mit der Bronzemedaille ausgezeichnet. 

Clara Paschertz siegt bei den Children 

Mit zwei Punkten Vorsprung hat sich Clara Paschertz (Cloppenburg) die Goldmedaille der jüngsten Altersklasse, der Children bis 14 Jahre, gesichert. Sie ist mit 14 Jahren ein „alter“ Hase in dieser Altersklasse, denn mit Danubio OLD gehörte sie bereits 2020 zum Goldteam bei der EM und gewann Einzelsilber. Für sie ist es somit das letzte Jahr bei den Children und ein erfolgreicher Abschluss. Deshalb formulierte sie ihr Ziel auch klar: Bis zum Ende des Jahres möchte sie gern auf M-Niveau starten. „Ich habe schon gemerkt, dass uns etwas Routine gefehlt hat, weil wir so lange nicht unterwegs waren.“ Martha Raupach (Damme) und der siebenjährige KWPN-Wallach Jack Sparrow gewannen Silber. Mit Lara Lattermann aus Ansbach und der Oldenburger Stute Soleil de la coeur H geht die Bronzemedaille der Children nach Bayern. 

Alle Ergebnisse des Preis der Besten gibt es hier

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.