Logo Pferdesportverband SH

Emma Kümmel Sechste beim Preis der Besten

Warendorf (LV MV Landestrainerin Elke Spierling mit Jugendvertreterin Kati Spierling). „Alljährlich Mitte Mai trifft sich die Elite der jungen Pferdesportler in Warendorf. Die Pandemie legte aber auch für dieses sportliche Event 2020 eine Pause ein. Mit striktem Hygienekonzept, Konzentration auf das Wesentliche und Einschränkung der Personenzahl konnte dieses Highlight endlich in diesem Jahr wieder stattfinden. Die junge Elite Deutschlands ging unter den kritischen Augen der Bundestrainer und Richter in den Disziplinen Voltigieren, Viel-seitigkeit, Dressur und Springen an den Start. Ein dabei sein ist schon ein großer Sprung und sollte alle Teilnehmer stolz machen.

Die Sonne schien nicht immer, heftige Regengüsse zogen sich durch das Wochenende, aber unsere Mädels und Jungs sind nicht Wasserscheu, und jeder gab sein Bestes.

Leider ereilte bereits im Vorfeld Emma Wiktor und Katharina Donst ein Verletzungspech ihrer Pferde, so dass sie nicht mit nach Warendorf anreisen konnten. Beide werden aber bald wieder in das Turniergeschehen eingreifen. 

 Unseren Auftakt gab es in der Vielseitigkeit: Annelie Kühl und ihr Pony Dingo ritten nach der absolvierten Dressurprüfung eine souveräne Geländerunde, so dass sie beide am Ende des zweiten Tages in der Zwischenwertung auf Platz 9 rangierten. Leider war am Sonntag im Parcours das Glück nicht auf ihrer Seite. 

 Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Dressur konnten sich Emma Kümmel und ihr Monte Revellino B von Tag zu Tag steigern. Im Gelände gelang ihr ebenfalls eine souveräne Runde und sie konnte dadurch in der Zwischenwertung einige Plätze gut machen. Am Morgen der Verfassungsprüfung war die Stimmung gut – Reiterin und Pferd waren motiviert. Diese Motivation nahmen beide mit in den Parcours und nach dem Passieren der Ziellinie stand eine Null auf der Anzeigetafel. Es bedeutete für Emma Kümmel und Monte Revellino B einen beachtlichen zweiten Platz in der Teilprüfung Springen und einen hervorragenden sechsten Platz in der Gesamtwertung im Preis der Besten Vielseitigkeit der Jungen Reiter 2021.

In der Altersklasse Junge Reiter der Disziplin Springen waren Lilli Plath mit Charly Sheen und Johann Greve auf Chelsea und Caressina am Start. Sieg und Platzierung wurde an zwei Tagen über Parcours der Klasse S** und S*** ausgetragen. Wer diese Parcours schon einmal in Augenschein genommen hat, weiß wie schwer diese Aufgaben sind. Johann Greve fehlte am Wochenende ein bisschen Glück. Lilli Plath blieb im Springen der Klasse S** fehlerfrei und die Fehler am Sonntag spielen für dieses neue Paar in Zukunft keine Rolle mehr. Beide Reiter- Pferdpaare haben bewiesen, dass sie dieser Aufgabe gewachsen sind. 

 Erstmalig sind Caroline Lass und Feliciano bei den Jungen Reitern gestartet. Geritten wurden die Internationalen Dressuraufgaben der Jungen Reiter. Auch Caroline Lass konnte ihre Leistungen am Finaltag steigern und kann mit sich und ihrem Feliciano sehr zufrieden sein. Es gab so gut wie keine Wettkampfmöglichkeit für beide und dennoch sah einer der Richter dieses Paar bei einer Leistung über 70 Prozent.

Der Preis der Besten steht stets für eine gute Organisation, auch unter dem Zeichen einer Pandemie. Alle Teilnehmer reisten getestet an, Abstandsregeln wurden eingehalten und jeder war sich seiner eigenen Verantwortung bewusst. Jeder konnte auf dem langen Heimweg über das Erreichte nachdenken und schnell ist alles Geschichte und es gilt den Blick nach vorne zu richten. Das Team MV bedankt sich bei den Organisatoren und vor allem den Eltern und allen Unterstützern, die stets mit Herzblut dabei sind.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.