Siegerin der Feldprüfung 2019: My Lady v. Morricone (Foto: Archiv Marbach)

Stutenleistungsprüfung in Marbach vom 04. bis 18. Juni 2021 – Anmeldeschluss zur Stationsprüfung am 07. Mai nicht verpassen

In Zusammenarbeit mit dem Pferdezuchtverband Baden-Württemberg findet vom 04. bis 18. Juni 2021 die 14-tägige

Stutenleistungsprüfung auf Station und am 18. Juni die Feldprüfung im Haupt- und Landgestüt Marbach statt. Anmeldeschluss für die Stationsprüfung ist der 07. Mai, Nennungsschluss für die Feldprüfung ist der 21. Mai. Die Ausschreibung, Anmeldeformulare und weitere Informationen sind auf der Internetseite: https://hul.landwirtschaft-bw.de/pb/,Lde/Startseite/Gestuet/Stutenleistungspruefung#/0

Fragen beantwortet gern Ausbildungsleiter Rolf Eberhardt unter der Tel.: 0170- 220 47 52.

Weitere Informationen

Unerlässlich für die Aussage über die züchterischen Qualitäten einer Stute sind neben der Beurteilung des Typs, der Qualität des Körperbaus und der Bewegung an der Hand bzw. im Freilaufen die Erkenntnisse der Überprüfung unter dem Sattel. Hält die Stute unter dem Sattel die Qualität, die Sie an der Hand und im Freilaufen gezeigt hat? Die angebotenen Leistungsprüfungen sollen den Züchtern die Möglichkeit zur objektiven Bewertung geben und die Vergleichbarkeit zu anderen Stuten schaffen. Die Stutenleistungsprüfung ist keine Voraussetzung für die Eintragung in das Stutbuch. Jedoch kann der Titel „Staatsprämienstute“ ohne Leitungsprüfung nicht vergeben werden.

Stutenleistungsprüfungen sind Leistungsprüfungen im Sinne des Tierzuchtgesetzes und können als Stationsprüfung (14 Tage) oder als Feldprüfung (1 Tag) durchgeführt werden. Qualifizierte Richter bewerten die Stuten altersgemäß, analog einer Reitpferdeprüfung unter dem eigenen Reiter bzw. dem Stationsreiter in den Grundgangarten unter dem Sattel und zusätzlich im Freispringen. Ein qualifizierter Ausbilder für junge Pferde beurteilt als Fremdreiter die Rittigkeit zudem vom Sattel aus. Zusätzlich zu den Merkmalen Schritt, Trab, Galopp, Rittigkeit und der Springanlage (Freispringen) wird in der Stationsprüfung das Interieur (Charakter, Temperament, Leistungsbereitschaft, Konstitution) der Stute bewertet. Bei der Feldprüfung ist die Bewertung des Interieurs aufgrund der kurzen Prüfungsdauer nicht möglich. Eine Stationsprüfung hat zudem den Vorteil, dass alle Stuten unter gleichen Bedingungen von erfahrenen Reitern auf den Abschlusstest vorbereitet werden.

Als Prüfungsergebnis werden eine gewichtete Gesamtnote, eine dressurbetonte und eine springbetonte Endnote ausgewiesen. Die Einzelmerkmale werden dabei – ihrer Bedeutung im Zuchtprogramm entsprechend – gewichtet. Nach Beendigung des abschließenden Tests erfolgt die öffentliche Bekanntgabe der Endergebnisse der einzelnen Stute. Der Besitzer jeder Stute erhält ein Zeugnis über das erzielte Endergebnis, aus dem die Bewertungen der einzelnen Merkmale sowie die Durchschnittsleistungen der Prüfungsgruppe ersichtlich sind.

Zusätzliche Förderung

Der Rassebeirat des Pferdezuchtverbandes Baden-Württemberg hat auch für dieses Jahr die Förderung von Nachkommen der ersten Jahrgänge der im Lande stationierten Hengste bei Nachkommens- und Zuchtstutenprüfungen beschlossen. Nachkommen von Agassi, ChubakkoChurchillDurello, Fair Game und Nathan de la Tour AA können diese Förderung in Höhe von 100 Euro erhalten, wenn sie eine Leistungsprüfung 2021 erfolgreich beendet haben. Auf allen Prüfungsterminen besteht die Möglichkeit, Stuten in das Stutbuch aufnehmen zu lassen. Auch Stuten, die nicht an der Prüfung teilnehmen, können zur Eintragung vorgestellt werden. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Geschäftsstelle des Zuchtverbandes.

Anmeldeschluss Stationsprüfung: 07. Mai 2021

Anmeldeschluss Feldprüfung: 21. Mai 2021

Weitere Informationen zum ältesten staatlichen Gestüt Deutschlands auf www.gestuet-marbach.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.