Deutsche-Bank-Logo

Deutsche Bank Reitsport-Akademist*innen auf Turnier-Saison vorbereitet – Förderprogramm läuft auch in Corona-Zeiten weiter

Warendorf (fn-press). Seit 2016 leistet die Deutsche Bank mit ihrer Reitsport-Akademie einen ganz wichtigen Beitrag dazu, den sportlichen Erfolg und die berufliche Zukunft des olympischen Dressurreiter-Nachwuchses in Deutschland zu sichern. Da in Corona-Zeiten die Trainings- und Wettkampfmöglichkeiten noch immer sehr rar sind, waren Förderer und Geförderte umso glücklicher, dass nun endlich wieder ein gemeinsamer Trainingslehrgang mit Dressur-Bundestrainerin Monica Theodorescu stattfinden konnte.

Die Nachwuchs-Dressurreiter*innen gehörten im ersten Corona-Jahr 2020 zu den Glücklichen, die ein großes Championat bestreiten durften. In der Nähe von Ungarns Hauptstadt Budapest fand im August die U25-Europameisterschaft statt, bei der das deutsche Team vier Medaillen gewann. Zum erfolgreichen Team, das Vize-Europameister wurde, gehörten gleich drei Stipendiat*innen der Deutsche Bank Reitsport-Akademie: Hannah Erbe, Ann-Kathrin Lindner, die zusätzlich Einzel-Gold und Kür-Silber gewann, sowie Raphael Netz, der sich auch Einzel-Bronze sicherte. Alle drei wurden Ende 2019 von Bundestrainerin Monica Theodorescu und dem Dressurausschuss des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) für den Akademie-Jahrgang 2020 nominiert. Gemeinsam mit Anna Abbelen, Jil-Marielle Becks und Bianca Nowag bilden sie den fünften Jahrgang der Akademie. Die aus dem Jahrgang 2019 ausgeschiedenen Reiterinnen Kathleen Keller, Lisa-Maria Klössinger, Ninja Rathjens, Anna-Magdalena Scheßl und Franziska Stieglmaier bleiben der Reitsport-Akademie als „Alumni“ verbunden und werden weiterhin durch Mentor*innen unterstützt. Zum Alumni-Kreis gehören 11 weitere Nachwuchsdressurreiter*innen aus den ersten Jahrgängen, die ebenso in der Betreuung durch ihre Mentor*innen bleiben und dazu auch zu den einzelnen Trainingsveranstaltungen eingeladen werden. Diese sind: Annabel Frenzen, Nadine Husenbeth, Florine Kienbaum, Hendrik Lochthowe, Victoria Michalke, Svenja Peper, Juliette Piotrowski, Sanneke Rothenberger, Charlotte Rummenigge, Charlott Maria Schürmann und Ursula Wagner.

Die Stipendiat*innen erhalten individuelle Trainingseinheiten und Trainerausbildung, Zugang zu ausgewählten Turnieren in Deutschland und im Ausland sowie berufliche Beratung durch Mentor*innen der Deutschen Bank. Darüber hinaus trainieren die Stipendiat*innen ihrerseits je eine*n sogenannte*n Mini-Mentee, junge Amateurreiter*innen. Aus 360 Bewerbungsvideos im Jahr 2020 hat eine vierköpfige Jury sechs Mini-Mentees ausgewählt, die nun in engem Austausch mit ihren Mentor*innen stehen.

Corona-bedingt konnten im Jahr 2020 keine Aktionen unter dem Dach der Deutsche Bank Reitsport-Akademie stattfinden. Und auch zu Beginn des Jahres 2021 sah es aufgrund der steigenden Infektionszahlen so aus, als würde der Stillstand noch länger andauern. Doch dank eines guten Hygienekonzeptes, das die klassischen Corona-Regeln wie Abstand, Hygiene und das Tragen von Masken beinhaltete, aber auch einen verpflichtenden Test in einem offiziellen Corona-Testzentrum vor der Anreise und tägliche Selbsttests vor Ort, konnte nun endlich wieder ein gemeinsamer Trainingslehrgang der Akademist*innen mit der Bundestrainerin stattfinden – durchweg an der frischen Luft, um das Infektionsrisiko noch weiter zu senken.

Der Hof Kasselmann in Hagen am Teutoburger Wald bot perfekte Bedingungen, um Reiter*innen und Pferde Corona- und Herpes-konform auf die neue Saison vorzubereiten. Neben den aktuellen Akademistinnen Bianca Nowag, Anna Abbelen und Jil-Marielle Becks nahmen mit Annabel Frenzen, Juliette Piotrowski und Florine Kienbaum auch drei Alumni teil. Ebenso reisten Mini-Mentees nach Hagen, um von dem gemeinsamen Austausch möglichst viel für das eigene Training zu Hause mitzunehmen. Sabine Katzer von der Deutschen Bank sagte: „Wir sind glücklich, dass das Treffen stattfinden konnte. Natürlich trainieren die Akademisten zu Hause und stehen auf den unterschiedlichsten Wegen in Kontakt mit ihren Mentoren und den Mini-Mentees. Aber der persönliche Austausch untereinander ist unglaublich wertvoll für die weitere persönliche und sportliche Entwicklung.“

Tanja Traupe, Gründungsmitglied der Akademie, ergänzt: „Uns war es von Anfang an sehr wichtig, auch die ehemaligen Akademisten, sprich Alumnis, weiter zu begleiten und wir freuen uns sehr, dass unsere Deutsche Bank Reitsport-Akademie Familie beständig wächst und inzwischen 22 geförderte Reiter zählt.“
Auch Bundestrainerin Monica Theodorescu war zufrieden: „Ich habe tolle Reiter mit tollen Pferden gesehen, die sich in einem guten Trainingszustand präsentiert haben. Ein solcher Trainingslehrgang ist eine wunderbare Gelegenheit, um vor Beginn der Turniersaison am letzten Feinschliff zu arbeiten. Nun hoffen wir, dass in diesem Jahr noch viele Turniere stattfinden können und die Akademisten Startmöglichkeiten erhalten, um sich sportlich auch auf Wettkampfniveau weiterentwickeln zu können.“   jbc

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.