Jessica von Bredow-Werndl (GER) TSF Dalera BB (Foto: Stefan Lafrentz)

Zweimal über 81% und neue Bestleistung für Jessica von Bredow-Werndl und TSF Dalera BB

Hagen a.T.W. — Das war wirklich Dressursport vom Feinsten am Freitagmorgen im Almased-Stadion auf dem Hof Kasselmann. 32 Paare nutzten die Gelegenheit, ihre Form vor den kommenden Olympia- und Europameisterschafts-Selektionen unter freiem Himmel zu testen. Im zweiten CDI4* Grand Prix von Horses & Dreams meets Japan – Sports Edition ging es um die Qualifikation für den Grand Prix Special mit Musik und zwei Ritte wurden mit über 81% belohnt. 

Gestern holte sich Charlotte Dujardin (GBR) mit ihrem Nachwuchspferd Gio den Sieg, heute musste sie sich mit Mount St John Freestyle einer anderen Ausnahmestute ganz knapp geschlagen geben: Jessica von Bredow-Werndl (GER) und TSF Dalera BB waren in Top-Form und legten gleich einmal eine neue Bestleistung im Grand Prix vor — 81.652%. Die Richter zückten sogar mehrfach die 10 für die Piaffe-Passage Tour der Easy Game x Handryk Tochter. Auf Rang drei mit 78.630% reihte sich Dressur-Königin Isabell Werth (GER) mit ihrer Zukunftshoffnung DSP Quantaz ein. Der Quaterback Sohn begann einst seine Karriere in Hagen. Bei Horses & Dreams meets the Royal Kingdom of Jordan 2018 entdeckte Sissi Max-Theurer den Hengst, damals noch unter Ronald Lüder in der Louisdor Preis Qualifikation. Isabell Werth sollte DSP Quantaz für ihre Schülerin Victoria Max-Theurer vorstellen, aber die neue Partnerschaft entwickelte sich so vielversprechend, dass Werths Freundin und Mäzenin Madeleine Winter-Schulze Anteile an dem noblen Braunen erwarb und ihn so für Werth sicherte. 76.652% gab es für Benjamin Werndl (GER) und Daily Mirror auf dem vierten Platz. Die besten 15 Paare werden am Samstag um 18:15 Uhr im Springstadion den Grand Prix Special mit Musik, präsentiert von Höveler Pferdefutter, bestreiten.

Springen — CSI2* Mittlere Tour und Qualifikation zur Wertungsprüfung der BEMER Riders Tour 2021

Felix Hassmann (GER) im Sattel von SL Brazonado (SL Baluarte x Silvestre) und Jan Wernke (GER) auf At the top (Armitage x Couleur-Rubin) dominieren weiter die Mittlere Tour im CSI2* von Hagen. Platz 1 und 2 im Preis des Malermeisters Wahrenberg vor den Dritt- und Viert-platzierten Josch Löhden (GER) und Balena und Tobias Meyer (GER) mit Hero of no Man’s Land.

Wer sich die Starterliste der Qualifikation zur Wertungsprüfung der BEMER Riders Tour 2021, Preis der LVM Versicherung AG, anschaute, konnte schon ahnen, dass es eine spannende Prüfung werden würde. Hier war alles vertreten, von aufstrebenden Jungstars bis hin zu alten Hasen. 91 Kombinationen starteten über den Parcours von Klaus-Wilhelm Holle und Olaf Herrmann, 14 standen am Ende im Stechen. Die schnellsten, in einer Zeit von 39.56 Sekunden, hiessen Marco Kutscher (GER) und Charco (Chin Quin x Darco). Der 12-jährige westfälische Hengst wird schon seit einigen Jahren von Kutscher ausgebildet. Nur knapp dahinter in 39.78 Sekunden, platzierten sich Felix Hassmann und SIG Chaccinus, ein Nachkomme des Chacco-Blue. Soren Pedersen (DEN) und Chico Z erreichten mit einem weiteren Null-Fehler-Ritt Platz drei, vor dem Iren Eoin Mcmahon auf Chakra. Weiter geht es mit der BEMER Riders Tour im Preis der BEMER INT. AG, dem Hauptspringen des Sonntags.

Am späten Nachmittag stand noch die 1. Finalqualifikation zu Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport auf dem Programm. Im Preis der Marke Derby Pferdefutter starteten 25 der besten deutschen jungen Reiter und Reiterinnen unter 25 Jahren. Auf Rang 1, Robin Naeve (GER) auf Casalia R. Dahinter rangierten sich Hannes Ahlmann (GER) mit Caracas.

Horses & Dreams findet diese Jahr nicht wie gewohnt statt, sondern unter strengen Bestimmungen und ohne Zuschauer vor Ort. Für alle die leider in diesem Jahr nicht dabei sein können – alle Prüfungen werden auf ClipMyHorse.TV übertragen. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.