Traditionell ist die Pressekonferenz am Mittwoch der Startschuss für die Neuro Socks Amadeus Horse Indoors. Von links nach rechts am Podium mit Corona-Sicherheitsabstand: Ernst Griebnitz (Salzburger Pferdesportverband), DI (FH) Alexander Kribus, MBA (Messezentrum Salzburg), Josef Göllner (Veranstalter), Bernhard Auinger (Bgm.-Stellvertreter). © salzburg-cityguide.at

Österreichs Pferdesport trauert – Josef Göllner verstorben

(Lamprechtshausen) Völlig überraschend ist der Initiator der internationalen Reitturniere in Salzburg und Lamprechtshausen, Josef Göllner einem Herzinfarkt erlegen. Göllner, der das internationale Hallen-Reitturnier in Salzburg zu einem wahren Volksfest entwickelte, wurde nur 54 Jahre alt. Mit Akribie, kaufmännischem Verstand und Risikobewußtsein entwickelte der Österreicher eine ganze Reihe von Events, die dem Turniersport in Österreich mächtig Auftrieb gaben. Zu seinen Verdiensten zählt zudem die intensive Zusammenarbeit mit der verstorbenen EY-Cup-Begründen Rudolf Hindelang, der Göllners Engagement stets betont hat. Josef Göllner gab dem EY-Cup-Finale in Salzburg einen festen Standort, machte zudem Salzburg zur Weltcup-Etappe Dressur und – solange es das gab – auch zur Weltcup-Etappe im Voltigieren. Selbst den Rahmenbedingungen der Corona-Pandemie trotzte der Turniermacher noch einiges ab und verlagerte die Amadeus Horse Indoors in Salzburg vom Dezember 2020 in den Januar 2021 – ohne Zuschauer, aber für den Sport.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.